Blick durch die verregnete Verkehrskamera: Auf der A5 bei Friedberg staut sich am Dienstagmorgen (30.11.2021) der Verkehr zurück.
+
Blick durch die verregnete Verkehrskamera: Auf der A5 bei Friedberg staut sich am Dienstagmorgen (30.11.2021) der Verkehr zurück.

Stau

Sperrung auf der A5 nach Unfall – Langer Stau Richtung Frankfurt

  • Alexander Gottschalk
    VonAlexander Gottschalk
    schließen

Auf der A5 staut sich am Dienstagmorgen (30.11.2021) der Verkehr. Drei Fahrzeuge waren dort an einem Unfall beteiligt.

Update vom Dienstag, 30.11.2021, 12.53 Uhr: Nach ersten Ermittlungen hat die Wetterauer Polizei am Dienstagmittag (30.11.2021) Details zu dem Unfall veröffentlicht, der am Morgen kurzzeitig den Verkehr auf der A5 lahmgelegt hatte. Das Unglück ereignete sich demnach gegen 7.20 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Friedberg. Als dort eine 18-Jährige mit ihrem Mini auf die Autobahn auffahren wollte, touchierte sie einen Lkw. Das Auto geriet ins Schleudern und kollidierte mit einem Opel-Astra auf der Mittelspur. Dessen 46-jährige Fahrerin aus Stadtallendorf erlitt leichte Verletzungen und kam ins Krankenhaus.

Die Fahranfängerin im Mini sowie ihr Beifahrer blieben genauso unverletzt wie der Beifahrer des Opel-Astra und der Lkw-Fahrer. Am Lkw entstanden laut Polizei 500 Euro Schaden, am Mini 15.000 Euro Schaden und am Opel-Astra 6000 Euro Schaden. Die beiden Pkw mussten abgeschleppt werden. Die A5 in Richtung Frankfurt war wegen der Bergungsarbeiten kurzzeitig voll gesperrt. Der Stau war zeitweise zehn Kilometer lang. Gegen 08.50 gab die Polizei die komplette Fahrbahn wieder frei.

Unfall auf der A5 bei Friedberg: Stau löst sich noch am Vormittag auf

+++ 09.28 Uhr: Der Stau auf der A5 bei Friedberg hat sich aufgelöst, die Fahrbahn in Richtung Frankfurt ist wieder frei. Das geht aus den jüngsten Angaben des Verkehrsservices Hessen hervor.

+++ 08.54 Uhr: Der Unfall, der auf der A5 am Dienstagmorgen (30.11.2021) für Stau sorgt, ist offenbar vergleichsweise glimpflich ausgegangen. Das sind die ersten Erkenntnisse der Einsatzkräfte, wie eine Polizeisprecherin bestätigte. Demnach waren nur drei statt – wie zuerst berichtet – fünf Fahrzeuge in das Unglück verwickelt, das gegen 07.25 Uhr gemeldet wurde. Laut Polizei wurde ein Mensch leicht verletzt. Die Person kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Wesentlich schwerer sind die Auswirkungen des Unfalls auf den Verkehr von Gießen über die Wetterau in Richtung Frankfurt. Verkehrsmelder zeigen derzeit 10 Kilometer Stau zwischen Ober-Mörlen und Friedberg an. Bald dürfte sich dieser aber auflösen: Zwei Spuren seien bereits freigegeben, der Abschlepper habe vor Ort die Arbeit aufgenommen, hieß es jüngst aus dem Polizeipräsidium Mittelhessen.

+++ 08.23 Uhr: Der Stau auf der A5 in Richtung Frankfurt wächst. Mittlerweile geht auf rund neun Kilometern nichts mehr. Der Hessische Verkehrsservice berichtete zuletzt von mindestens einer halben Stunde Verzögerung.

Unfall auf der A5 bei Friedberg: Nichts geht mehr in Richtung Frankfurt

Erstmeldung vom Dienstag, 30.11.2021, 07.56 Uhr: Friedberg – Auf der A5 von Gießen in Richtung Frankfurt hat es am Dienstagmorgen (30.11.2021) gekracht. Zwischen Ober-Mörlen und Friedberg (Wetterau) ist die Autobahn gesperrt. Laut dem Hessischen Rundfunk (HR) laufen dort Bergungsarbeiten „nach einem Unfall mit vier Pkw und einem Lkw“. Der Hessische Verkehrsservice berichtete jüngst von fünf Kilometern Stau und rund 18 Minuten Verzögerung in Fahrtrichtung Süden. Näheres zum Unfallgeschehen ist noch nicht bekannt. Die Polizei war für Rückfragen telefonisch zunächst nicht zu erreichen. (ag)

*Redaktioneller Hinweis: In einer ersten Version dieser Meldung hieß es, der Unfall habe sich in Fahrtrichtung Norden ereignet. Das war falsch. Der Verkehr in Richtung Süden ist eingeschränkt. Wir haben den Fehler korrigiert, und bitten diesen zu entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion