Frau starb bei Busunfall - zehn Menschen verletzt

Rauschenberg (dpa/pm). Beim Zusammenstoß zweier Busse in der Bahnhofstraße in Rauschenberg ist am Montag eine 46-jährige Frau ums Leben gekommen. Zehn Fahrgäste wurden verletzt, drei davon schwer, unter anderem ein zehnjähriges Mädchen und ein 18-jährige Frau. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben aber nicht.

Rauschenberg (dpa/pm). Beim Zusammenstoß zweier Busse in der Bahnhofstraße in Rauschenberg ist am Montag eine 46-jährige Frau ums Leben gekommen. Zehn Fahrgäste wurden verletzt, drei davon schwer, unter anderem ein zehnjähriges Mädchen und ein 18-jährige Frau. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben aber nicht.

Bei dem Todesopfer handelt es sich um die Kleinbusfahrerin, die nach ersten Ermittlungen gegen 14.30 Uhr in den Gegenverkehr geraten und gegen einen Linienbus geprallt war. Offenbar hatte sie nach links ausweichen wollen, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Zur Unfallzeit saß sie allein in dem neunsitzigen Fahrzeug, das im Behindertentransport eingesetzt wird. Sie wurde durch die Kollision eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Zwar setzte die Feuerwehr technisches Gerät zur Bergung ein, doch für die 46-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Die übrigen Verletzten wurden von zwei Notärzten und den Besatzungen von sieben Rettungswagen versorgt. An der Unfallstelle waren zudem der leitende Notarzt und er organisatorische Leiter des Rettungsdienstes im Einsatz. Mitarbeiter des Kriseninterventionsdienstes betreuten Verletzte und Angehörige. Nach Polizeiangaben war der Linienbus mit über 26 Sitzplätzen zur Unfallzeit etwa zur Hälfte besetzt.

An den Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden, die Ermittler gehen von einer fünfstelligen Summe aus. Sachverständige untersuchen derzeit die Wracks und Fahrtenschreiber. Die Bahnhofstraße war bis kurz vor 17 Uhr voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare