Feuer in Rechtenbach: Frau in Lebensgefahr - auf Brand folgte Einbruch

Hüttenberg (agl). Nach einem Brand in einem Wohnhaus in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Rechtenbach am Mittwochabend, schwebte die 60-jährige Hausbesitzerin am Donnerstagnachmittag nach Angaben der Pressestelle der Polizei in Dillenburg in Lebensgefahr. Der Zustand der Frau sei kritisch. Die 85-jährige Dame, die im Obergeschoss des Hauses wohnt, und ihre 45-jährige Betreuerin konnten nach einer ambulanten Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Mutmaßliche Ursache: Verpuffung und dadurch brennende Dunstabzugshaube

Deren Wohnung werde wieder bewohnbar sein, wenn sie gereinigt sei, hieß es von Seiten der Pressestelle. Den Saschaden bezifferte die Polizei insgesamt auf 10 000 Euro. Brandursache war nach dem Stand am Donnerstagnachmittag, dass auf dem Herd in der Wohnung der Hauseigentümerin Fett in einem Topf erhitzt worden war, dadurch eine Verpuffung entstand und dies wiederum dazu führte, dass die Dunstabzugshaube Feuer fing. Insgesamt 45 Feuerwehrleute aus Hüttenberg und Rechtenbach waren am Mittwochabend im Einsatz gewesen und hatten das Feuer im Erdgeschoss gelöscht.

Nachdem am Mittwoch um 22.10 Uhr das letzte Feuerwehrauto den Brandort verlassen hatte, schlugen skrupellose Diebe zu und stahlen Schmuck aus den verlassenen Wohnungen. Nachdem die Feuerwehr abgerückt war, kletterten die Diebe über ein Fallrohr der Dachrinne auf einen Balkon und hebelten die Tür auf. Anschließend durchsuchten sie beide Wohnungen und erbeuteten Schmuck. Der Wert der Beute und die Höhe des Sachschadens können noch nicht beziffert werden. Die Ermittler in Wetzlar suchen Zeugen, die in der Zeit von Mittwoch um 22.

10 Uhr und Donnerstag um 11.30 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um den Brandort in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße gemacht haben. Hinweise erbittet die Kripo unter Tel. 0 64 41/9 18-0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare