1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

Feuer im Gießener Liebig-Museum

Erstellt:

Kommentare

liebigmuseum_071222_4c_1
Das historische Auditorium von Justus Liebig ist am Montagabend von den Flammen zerstört worden. © Red

Gießen - Der Schock ist groß bei den Mitgliedern der Liebig-Gesellschaft und den Freunden des Gießener Liebig-Museums. Ein Feuer hat am Montagabend gegen 21.30 Uhr das historische Auditorium des Liebig-Laboratoriums in Teilen zerstört sowie das analytische und pharmazeutische Labor und die Bibliothek in Mitleidenschaft gezogen.

Am Dienstagmittag stehen die Fenster zum Hörsaal im Liebig-Museum offen und ermöglichen einen Blick auf die Katastrophe. »Wir sind schockiert«, schreiben Prof. Dr. Gerd Hamscher und Prof. Dr. Richard Göttlich, 1. und 2. Vorsitzender der Justus-Liebig-Gesellschaft, in einer ersten Stellungnahme.

Während die anderen Räume hauptsächlich durch die starke Rußentwicklung zu Schaden gekommen sind, ist nur der Hörsaal direkt von dem Feuer betroffen. Dort ist der vordere Bereich samt Experimentiertisch Raub der Flammen geworden. Dass die Schäden nicht noch größer sind, sei dem umsichtigen Handeln der Mieterin zu verdanken, die in dem Gebäude wohnt. Sie habe die Feuerwehr schnell alarmiert. »Wir sind ihr sehr dankbar. Und auch der Feuerwehr, durch deren raschen und großartigen Einsatz Schlimmeres verhindert werden konnte«, heißt es in der Mitteilung.

Zu den Schäden und den erforderlichen Maßnahmen zur Wiederherstellung könne die Liebig-Gesellschaft, solange die Brandermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, keine Auskunft geben. Laut Polizeisprecher Jörg Reinemer liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Die Brandermittler des Landeskriminalamts werden am Donnerstag vor Ort erwartet, um die Brandursache herauszufinden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 100 000 Euro.

Wenige Stunden bevor das Feuer ausgebrochen ist, hatte im Hörsaal noch die beliebte Experimentalvorlesung für Familien stattgefunden. Dies war wohl für längere Zeit die letzte Veranstaltung in den historischen Räumen, denn aufgrund der Schäden muss das Museum natürlich bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Alle Veranstaltungen sind abgesagt. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Karola Schepp und Marc Schäfer

Auch interessant

Kommentare