Festnahme nach Amok-Drohung

Kirchhain (dpa). Nach einer Amok-Drohung an seiner ehemaligen Schule ist ein 15-Jähriger festgenommen und in die Jugendpsychiatrie eingewiesen worden. Die Beamten stellten den Jungen am Donnerstag zu Hause bei seinen Eltern in Kirchhain, teilte die Polizei am Freitag mit.

Kirchhain (dpa). Nach einer Amok-Drohung an seiner ehemaligen Schule ist ein 15-Jähriger festgenommen und in die Jugendpsychiatrie eingewiesen worden. Die Beamten stellten den Jungen am Donnerstag zu Hause bei seinen Eltern in Kirchhain, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Ex-Schüler einer kooperativen Gesamtschule in Kirchhain hatte in einem Schülerforum im Internet angekündigt, sich selbst töten und dabei andere mitnehmen zu wollen.

Die Schulleitung erfuhr von den Äußerungen des ehemaligen Schülers und verständigte die Polizei. Wie am Freitag weiter bekannt wurde, hatte der 15-Jährige am Donnerstagvormittag trotz Hausverbots an seiner ehemaligen Schule randaliert. Der Jugendliche war bereits vor sechs Monaten von der Schule verwiesen worden. Grund dafür seien »massive Verhaltensstörungen« gewesen, sagte ein Polizeisprecher. In seiner Vernehmung gab der Jugendliche zu, den Eintrag im Internetforum verfasst zu haben. Den Wortlaut seiner Äußerungen entnahm er einem Liedtext, der einen Amoklauf zum Thema hat. Eine solche Tat hätte er nach eigenen Angaben aber niemals ausgeführt, sagte er der Polizei in seiner Vernehmung. Nach bisherigen Ermittlungen ergaben sich keine Hinweise darauf, dass der 15-Jährige Zugriff auf scharfe Waffen gehabt haben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare