Festhalten, Rutschgefahr!

  • schließen

Spiegelglatte Straßen und Gehwege haben am Montagmorgen für viele Menschen den Arbeitsweg zur Schlitterpartie werden lassen. Vor allem in der Wetterau, dem Landkreis Offenbach und rund um Frankfurt kamen Autofahrer und Fußgänger ins Rutschen. In den Landkreisen Main-Kinzig und Offenbach blieb es meist bei Blechschäden, wie die Polizei berichtete. Bei Marburg überschlug sich ein Auto auf glatter Straße. Der 67 Jahre alte Fahrer des Wagens hatte zwei Linienbussen ausweichen wollen, die nicht mehr weiterfahren konnten. Ein neun Jahre altes Kind erlitt dabei leichte Verletzung.

Spiegelglatte Straßen und Gehwege haben am Montagmorgen für viele Menschen den Arbeitsweg zur Schlitterpartie werden lassen. Vor allem in der Wetterau, dem Landkreis Offenbach und rund um Frankfurt kamen Autofahrer und Fußgänger ins Rutschen. In den Landkreisen Main-Kinzig und Offenbach blieb es meist bei Blechschäden, wie die Polizei berichtete. Bei Marburg überschlug sich ein Auto auf glatter Straße. Der 67 Jahre alte Fahrer des Wagens hatte zwei Linienbussen ausweichen wollen, die nicht mehr weiterfahren konnten. Ein neun Jahre altes Kind erlitt dabei leichte Verletzung.

In Wiesbaden wurden nach Angaben der Feuerwehr reihenweise Fußgänger mit Knochenbrüchen und Sturzverletzungen in die Krankenhäuser gebracht. Auch die Frankfurter Feuerwehr war im Dauereinsatz. Fahrradfahrer und Fußgänger stürzten auf vereisten Wegen. Auch im S-Bahn-Verkehr gab es Verzögerungen im Rhein-Main-Gebiet, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn in Frankfurt sagte. Der Frankfurter Flughafen meldete hingegen keine Störungen.

Entspannung angekündigt

Neben Hessen waren gestern vor allem Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen von der Straßenglätte betroffen. Unter anderem in Teilen Unterfrankens kämpften Autofahrer mit glatten Straßen. Auf der A3 kam es einem Polizeisprecher zufolge auf spiegelglatter Fahrbahn zu einem Unfall mit mehr als zehn Autos, dabei seien Menschen verletzt worden. Der Deutsche Wetterdienst kündigte Entspannung an: Im Laufe des Montags stiegen die Temperaturen bereits an. Auch heute und morgen soll es zumindest tagsüber frostfrei bleiben. (dpa/Foto: dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare