+
Weit jenseits der Leitplanke landeten die Unfallbeteiligten Autos auf der Sauerlandlinie bei Wetzlar. In dem entfernteren Pkw starb eine 52-Jährige aus Wiesbaden. (Fotos bjf)

Erneut zwei Unfälle mit Todesfolge in Mittelhessen

Wetzlar/Gießen (pm/no). Nach dem schweren Verkehrsunfall am Mittwoch bei Weilburg, bei dem – wie berichtet – drei Menschen gestorben waren, hatte der Führungs- und Lagedienst der Polizei in Gießen am Wochenende erneut zwei Unfälle mit Todesfolge mitzuteilen.

Die erste Unfallmeldung hatte die Polizei am Samstag um 18.45 Uhr von der Sauerlandlinie erreicht, der A 45. Eine 52-Jährige aus Wiesbaden war in Richtung Gambacher Kreuz unterwegs, als ihr Auto in Höhe von Wetzlar auf der linken Fahrspur wegen Aquaplanings die Bodenhaftung verlor: Das Auto schlitterte, geriet gegen einen rechts daneben fahrenden Pkw. Beide Fahrzeuge, so berichtete ein Polizeisprecher in Gießen, seien durch die Wucht des Zusammenpralls nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen der Wiesbadenerin habe sich mehrfach überschlagen. Der an den Unfallort gerufene Notarzt habe nur noch den Tod der Frau feststellen können.

Im zweiten unfallbeteiligten Auto war eine vierköpfige Familie vom Niederrhein unterwegs gewesen; ein Ehepaar (46 und 44) mit 13-jährigem Sohn und dreijähriger Tochter. Sie wurden leicht verletzt, standen unter Schock. Den Sachschaden bezifferte die Polizei mit 37 000 Euro. Die Autobahn in Fahrtrichtung Gießen-Süd/Hanau blieb für mehrere Stunden gesperrt.

53-Jähriger kam von Fahrbahn ab

Zweieinhalb Stunden später der nächste Unfall mit Todesfolge in Mittelhessen. Ort des Geschehens war die von Herborn nach Bischoffen/Gladenbach führende B 255. Dort sei, wie die Polizei mitteilte, ein 53-Jähriger aus Seelbach aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann – beim Versuch des Gegensteuerns – auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Folge: Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw. Darin saßen ein 48-jähriger Mann am Steuer und eine 47-jährige Frau; beide, wie der Unfallfahrer, aus Seelbach bei Herborn. Der 53-Jährige wurde beim Unfall so schwer verletzt, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus Dillenburg verstarb. Sachschaden hier: rund 25 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare