Ermittlungen eingestellt

Fulda - Im Fall der tödlichen Schüsse auf einen gewalttätigen Flüchtling in Fulda im April 2018 hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen einen Polizeibeamten erneut und damit zum dritten Mal eingestellt. Es blieb bei der ursprünglichen rechtlichen Bewertung, der beschuldigte Polizist habe aus Notwehr gehandelt. Der 19-jährige Flüchtling aus Afghanistan war bei einem Einsatz von vier Kugeln getroffen worden.

Er hatte vor einer Bäckerei randaliert und einen Mann mit einem Stein schwer am Kopf verletzt. Als er zur Hilfe gerufene Beamte mit Steinen und einem Schlagstock attackierte, erschoss ihn ein Beamter. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare