Eltern: Land unternimmt nicht genug für Inklusion

  • schließen

Wiesbaden (dpa/lhe). Zehn Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention sorgt der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung in Hessen weiter für Streit. Gewerkschaft und Eltern werfen dem Land vor, nicht genug für die Inklusion zu tun. "Das Problem ist, dass die schwarz-grüne Regierung in Hessen seit Jahren nicht genug unternimmt, um diese Konvention umzusetzen", sagt Klaus Wilmes-Groebel, Vorsitzender des Elternbunds Hessen.

Wiesbaden (dpa/lhe). Zehn Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention sorgt der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung in Hessen weiter für Streit. Gewerkschaft und Eltern werfen dem Land vor, nicht genug für die Inklusion zu tun. "Das Problem ist, dass die schwarz-grüne Regierung in Hessen seit Jahren nicht genug unternimmt, um diese Konvention umzusetzen", sagt Klaus Wilmes-Groebel, Vorsitzender des Elternbunds Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare