Eine der vier Frauen meldet sich bei Polizei

Wetzlar/Lahnau (sha). Nachdem Polizei und Staatsanwaltschaft einen Zeugenaufruf gestartet haben, um die Identität von vier Frauen zu klären, die die Trauerfeier für eine 84-jährige Atzbacherin besucht hatten, die am 22. Dezember vergangenen Jahres in ihrem Haus ermordet wurde (die GAZ berichtete), konnte eine der vier Personen bereits identifiziert werden.

Das teilte Guido Rehr, Pressesprecher der Polizeidirektion Lahn-Dill, am Freitag auf Anfrage mit. Diese Frau, eine ehemalige Atzbacherin, habe sich gleich am Freitagmorgen bei der Polizei gemeldet, da sie sich in der Zeitung wiedererkannt hatte. Wie sich später herausstellte, habe die Frau auch schon an der Reihenuntersuchung der Polizei teilgenommen und eine Speichelprobe abgegeben. Nachdem am Tatort DNA-Spuren gesichert werden konnten, hatten Ermittler 300 Bürger um Speichelproben gebeten. Ob diejenige der nun aufgetauchten Frau bereits ausgewertet wurde, konnte Rehr nicht sagen. Die Ermittler hoffen, durch Gespräche mit der Ex-Atzbacherin weitere Ansätze in dem Mordfall zu erhalten. Aus diesem Grund werden auch noch die drei anderen weiblichen Beerdigungsgäste als Zeugen gesucht. Die hätten sich zwar noch nicht gemeldet, aber hier seien ebenfalls schon Hinweise eingegangen, die allerdings noch ausgewertet werden müssten, erläuterte Rehr.

Wer Hinweise liefern kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0 64 41/91 80 bei der Polizei in Wetzlar zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare