Eine Million aus Volksbank-Mittelhessen-Zentrale verschwunden

Gießen (fd). Es klingt unglaublich: Aus der Zentrale der Volksbank Mittelhessen in Gießen sind offenbar Banknoten in Hohe von 1,2 Million Euro verschwunden. Was dahinter steckt? Ein großes Rätsel.

Sowohl Volksbank als auch Polizei hüllen sich weitgehend in Schweigen. Bei der Polizei mit Hinweis auf laufende Ermittlungen. Es besteht der Verdacht des Diebstahls. Laut Sprecher Jörg Reinemer sind die Banknoten - über die Summe spricht er nicht - am Montag aus einem der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Bereich der Volksbank-Zentrale verschwunden. "Das Geld lag in Scheinen gebündelt und verpackt in einem Kassenbereich für berechtigte Personen. Also Mitarbeiter oder Geldfirmen, die das Geld abholen. Aber als der Sicherheitsdienst um 11 Uhr kam, war das Geld weg."

Bei der Volksbank gab es keine Auskunft. Am Dienstag hatten mehrere Streifenwagen vor der Zentrale der Volksbank Mittelhessen für Aufsehen erregt. In einer Meldung der Polizei heißt es: "Die näheren Umstände der Tat sind noch unklar. Die mit dem Fall befasste Kriminalpolizei hat bereits Befragungen und Vernehmungen durchgeführt." Und Sprecher Jörg Reinemer erklärte: "Das ist für uns schon ein besonderer Fall. Etwas in dieser Art kannten wir noch nicht."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare