Ehemaliger "Reichsbürger" verurteilt

  • schließen

Darmstadt (dpa/lhe). Wegen versuchter Nötigung von Landrat Oliver Quilling hat das Landgericht Darmstadt gestern einen ehemaligen "Reichsbürger" in zweiter Instanz rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt. Der 62 Jahre alte Angeklagte muss 1350 Euro bezahlen. Er hatte eingeräumt, dem CDU-Politiker Briefe geschrieben zu haben, weil ihm der Kreis Offenbach Waffenbesitzkarten und Waffen weggenommen hatte. Das Landgericht Langen hatte den Mann aus Dreieich im Oktober 2017 in erster Instanz zu drei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Angeklagte war gegen die Strafhöhe in Berufung gegangen.

Darmstadt (dpa/lhe). Wegen versuchter Nötigung von Landrat Oliver Quilling hat das Landgericht Darmstadt gestern einen ehemaligen "Reichsbürger" in zweiter Instanz rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt. Der 62 Jahre alte Angeklagte muss 1350 Euro bezahlen. Er hatte eingeräumt, dem CDU-Politiker Briefe geschrieben zu haben, weil ihm der Kreis Offenbach Waffenbesitzkarten und Waffen weggenommen hatte. Das Landgericht Langen hatte den Mann aus Dreieich im Oktober 2017 in erster Instanz zu drei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Angeklagte war gegen die Strafhöhe in Berufung gegangen.

In den Briefen vom Mai 2017 hatte der Bauingenieur und Architekt unter anderem gefordert, dass der Landrat seine Legitimation belegen solle. Der Angeklagte hatte zudem gefordert, dass ein Brief geheim bleiben müsse, weil sonst ein Pfandrecht in Höhe von 100 000 US-Dollar inkraft treten würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare