Durchsuchungen bei mutmaßlicher Schleuserbande

Frankfurt - Im Kampf gegen Schleuserkriminalität hat die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Mittwoch Wohnungen und Arbeitsplätze in Frankfurt sowie in Steinbach, Offenbach, Wiesbaden, Rodgau und Eschborn durchsucht. Dabei seien zahlreiche Beweismittel sichergestellt worden, sagte eine Sprecherin der Behörde. Bei den seit November 2019 laufenden Ermittlungen gehe es um insgesamt vier Beschuldigte.

Die zwei Männer und beiden Frauen im Alter von 43 bis 54 Jahren, von denen drei als Hauptbeschuldigte gelten, sollen seit Februar 2019 Landsleute aus dem westafrikanischen Ghana gegen Geldzahlungen mit gefälschten Pässen nach Deutschland eingeschleust haben. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare