Ein Mann aus Herborn hat mit einem Droh-Video bei Facebook viele Bürgerinnen und Bürger aufgeschreckt. Sie alarmierten die Polizei. (Facebook)
+
Ein Mann aus Herborn hat mit einem Droh-Video bei Facebook viele Bürgerinnen und Bürger aufgeschreckt. Sie alarmierten die Polizei. (Facebook)

Facebook

Herborn: Corona-Regel-Kritiker will Lehrer „büßen lassen“ – Droh-Video löst Polizeieinsatz aus

  • vonSebastian Richter
    schließen

Ein Mann aus Herborn (Lahn-Dill-Kreis) teilt auf Facebook ein Video, das viele Eltern beunruhigt Der wirre 53-Jährige droht darin Lehrern.

Herborn – In den sozialen Medien wurde dieser Tage ein Video veröffentlicht, das viele Bürgerinnen und Bürger besorgte. Vor allem Eltern beunruhigte der Clip sehr, in dem ein 53-jähriger Mann aus Herborn (Lahn-Dill-Kreis) Lehrern droht und ankündigt, sie für „ihre Taten büßen“ zu lassen. Die alarmierte Polizei zögerte nicht lange und nahm den mutmaßlichen Corona-Kritiker kurz nach der Videoveröffentlichung in Gewahrsam.

Mann aus Herborn festgenommen: Er drohte Lehrern auf Facebook und wollte Schüler befreien

Am Donnerstagabend hatte der 53-Jährige aus Herborn das Video auf Facebook geteilt. Er kündigte an, alle Schüler zu befreien, die Lehrer anzuzeigen und „für ihre Taten büßen“ zu lassen. Wie genau das vonstatten gehen sollte, erläuterte er nicht. Der verwirrt wirkende Mann drohte in seinem Video, am nächsten Tag in die Klassen zu gehen „und dann keiner trägt eine Maske“. Was passieren würde, wenn doch jemand einen Mund-Nasen-Schutz tragen sollte, ließ er offen – augenscheinlich eine unausgesprochene Drohung . Laut der Deutschen-Presse-Agentur ist der Mann schon für seine stark ablehnende Haltung gegen die geltenden Corona-Bestimmungen bekannt, er soll beispielsweise für Montag, den 16. November eine Demonstration in Herborn gegen Corona-Maßnahmen angemeldet haben.

Die Polizei bekam direkt nach der Veröffentlichung des Videos zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung und reagierte sofort. Nur 45 Minuten, nachdem das Video online ging, konnten die Beamten den 53-Jährigen in seiner Wohnung in Herborn antreffen und festnehmen. Nach einer Prüfung und Bewertung der Geschehnisse durch Polizei, die Stadt Herborn und einen Richter des Amtsgerichts Herborn wurde der Mann von einem Arzt psychiatrisch begutachtet. Daraus ergab sich, dass er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert werden musste. (spr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare