Drei Menschen sterben bei Gasunglück in Wiesbaden

Wiesbaden (dapd). Durch ein Gasunglück sind am Donnerstag in Wiesbaden drei Familienmitglieder ums Leben gekommen. Die Polizei vermutet als Ursache eine defekte Heizungsanlage in einem Mehrfamilienhaus. Bei den Toten handelt es sich um ein Ehepaar im Alter von 41 und 34 Jahren und dessen 14 Jahre alten Sohn.

Zwei jüngere Söhne der Familie, fünf und elf Jahre alt, überlebten schwer verletzt. Drei weitere Bewohner seien ebenfalls mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden, sagte ein Polizeisprecher. Außerdem klagten über 20 Personen über Unwohlsein. Einige von ihnen wurden in der Klinik behandelt, andere vom Notdienst mobil vor Ort betreut.

Ersten Erkenntnissen zufolge war das Gas in dem mittleren Haus des Gebäudekomplexes nach einem Defekt an der Heizung ausgetreten und durch Ritzen in die Wohnungen geströmt. Der Gasunfall war bemerkt worden, weil sich ein 23 Jahre alter Bewohner unwohl fühlte und ein Notarzt gerufen wurde. Als der Rettungswagen eintraf, war der Mann bereits bewusstlos. Der Arzt stellte in seinem Blut einen erhöhten Kohlenmonoxidwert fest. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.

Die Einsatzkräfte registrierten bei ihren Messungen im gesamten Gebäude eine erhöhte Dosis des giftigen Gases. Daraufhin wurden zur Evakuierung des Gebäudes sämtliche Wohnungen überprüft und zum Teil gewaltsam geöffnet. In einer der Wohnungen fanden die mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Feuerwehrleute die schwer verletzten Familienmitglieder, von denen drei noch am Einsatzort starben: Mutter, Vater und der älteste Sohn.

Einer der beiden schwer verletzten jüngeren Kinder der Familie schwebte Stunden nach dem Unglück noch in Lebensgefahr.

Es waren knapp 100 Polizisten und Rettungskräfte im Einsatz. Neben dem betroffenen Wohnhaus wurden auch zwei Nachbargebäude geräumt. Die Bewohner wurden zunächst in Bussen untergebracht und von einem Seelsorger betreut. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Unglück durch einen technischen Mangel in der Heizungsanlage im Keller des Hauses ausgelöst wurde. Die Ermittlungen dauern an. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, um die genaue Todesursache zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare