Kostprobe

Dibbegugger in der Drosselgasse

  • schließen

Magischer Anziehungspunkt für Touristen im Rheingau ist seit jeher die Rüdesheimer Drosselgasse. Eine Familie hält hier die Qualitätsfahne besonders hoch: Bei Breuers im Rüdesheimer Schloss.

Gude, alle mitein der!" Susanne Breuer ist in ihrem Elemnt und begrüßt mit Elan die 80 Gäste zu ihrer Küchenparty. Einmal im Jahr, wenn das traditionelle Weingasthaus langsam wieder aus seinem Winterschlaf erwacht, lässt die eloquente Wirtin mit Herz ihre Stammgäste in die Töpfe des Chefkochs Michael Hemberger schauen. Kurz "Dibbegugger" genannt. Und dies bereits zum sechsten Mal, denn das gesellige Beisammensein schätzen auch Einheimische.

Diesmal hat Michael Hemberger, der seit über 20 Jahren im Rüdesheimer Schloss in der Küche Regie führt, sich einen Gastkoch eingeladen: Thorsten Schambach vom Gasthof Zwei Mohren aus dem benachbarten Assmannshausen hat sich auf Kräuter spezialisiert.

Erfrischender Cocktail

Das schmeckt man schon beim originellen Aperitif: ein erfrischender Cocktail aus Kräutern, Gurke, Zitrone, Wodka, Gin und Wein. Ansonsten demonstrieren die beiden gestandenen Mannsbilder, wie raffiniert sie Forelle und Lachs zubereiten.

Hemberger hat sich für eine Mousse entschieden, die er im Blätterteigmantel auf Wildkräutersalat serviert, während Kollege Schambach seine Fischvariation edel gebeizt hat, mit Meerrettich und Grüner Soße auf dem Teller arrangiert.

Nach dem Entree mit selbst gemachtem Pesto und einer deliziösen Salbeicreme zum knusprigen Landweißbrot werden vier Gänge geboten. Wobei die Gäste, die in dem gepflegt rustikalen und stilvoll dekorierten großen Raum Platz genommen haben, tischweise in den Keller zur Hauptküche wandern oder sich die schmackhaften Speisen direkt an der Kochstation in der vorderen Gaststube abholen.

Hier kreieren Hemberger und Schambach nicht nur ihren krönenden süßen Abschluss aus köstlichem Sauerampfereis, garniert mit in Asbach flambierten Aprikosen sowie wunderbar luftig geschlagener Zabaione.

Weine vom Spitzenerzeuger

Hier dürfen auch reichlich Weine verkostet werden. Denn das Weingut Georg Breuer zählt weltweit zu den Spitzenerzeugern und wird in vierter Generation engagiert von Theresa Breuer geführt. So können an diesem Abend hervorragende Breuer-Weine wie Terra Montosa, ein trockener Steillagenriesling von 2017, probiert werden.

Zwei Weingüter vom Mittelrhein – Toni Jost und Dr. Kauer aus Bacharach – sowie das Sekthaus Solter aus Rüdesheim und das Weingut Altenkirch aus Lorch schenken ebenfalls ihre edlen Tropfen aus.

Tradition bewahren und neu beleben

Tradition bewahren, aber neu beleben – das ist das Geheimnis der leidenschaftlichen Gastgeberin Susanne Breuer und ihres Mannes Heinrich, der sich diskret im Hintergrund hält, aber immer tatkräftig präsent ist.

1982 haben die beiden geheiratet und seitdem das renommierte Weingasthaus mit viel Umsicht und Feingefühl modernisiert und durch ein charmantes Hotel ergänzt: 23 Zimmer und drei Suiten tragen ihre ganz spezielle Handschrift – zeitgemäßer Komfort, an dem auch Künstler mitwirkten.

Ruhige Zeit im Frühjahr

Jetzt im Frühjahr ist es noch ruhig in der Drosselgasse und mit Glück kann man in der Nachmittagssonne bei einem Schoppen geschützt in einer Ecke des zauberhaften Innenhofes draußen sitzen.

Dann fährt die Seilbahn noch nicht hoch zum Niederwalddenkmal, die Touristenscharen schieben sich noch nicht knipsend durch die Gass – Entspannung pur oder wie es Susanne Breuer nennt: "Wellness für die Seele!"

Doch spätestens ab Ostern spielt die Musik, sprich: eine Band oder ein Pianist. "Musik ist hier Pflicht", sagt die 62-Jährige und knüpft damit an die Tradition der Rheinschiffer an, die hier einst nach dem anstrengenden Treideln eine Pause einlegten und zum Schifferklavier sangen.

Herzliches "Gude"

"Schütt die Sorgen in ein Gläschen Wein", intonierte schon ehedem Willy Schneider und Susanne Breuer spürt heute noch bei ihren Gästen die Sehnsucht, die Alltagssorgen zu vergessen, den Moment zu genießen.

Dabei ruhen sich die Wirte der Drosselgasse keineswegs auf Althergebrachtem aus. Sie haben sich in einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, um sich eine gemeinsame Identität zu geben und Vorurteile auszuräumen. "Wir wollen in einem schönen Umfeld leben", betont Susanne Breuer und: "Gute Nachbarschaft ist wichtig!"

So begrüßen sich alle in der Drosselgasse mit einem herzlichen "Gude". Ein gemeinsames Logo wurde auch schon gefunden und seit Kurzem ist die Webseite www.drosselgasse.de freigeschaltet. Ein Projekt, an dem Tochter Maresa Nieten intensiv mitgewirkt hat. Die Mutter zweier Kinder studierte internationales Hotelmanagement und stieg vor vier Jahren in den Betrieb ein.

Originelle Namen für die Speisen

Wer die Speisekarte des Rüdesheimer Schlosses studiert, der stolpert sofort über die originellen Namen der Gerichte, über denen die fantasievolle Chefin manchmal lange grübelt. So versteckt sich hinter "Rheingauer Gebück" eine Bratwurst vom Rüdesheimer Wildschwein vom heimischen Metzger Kempenich, zu der cremiger Rahmwirsing und Kartoffelpüree serviert werden.

"Fräulein Emmer" entpuppt sich als hausgemachte Vollkornnudeln mit frischem Gemüse, Pinienkernen und Hobelkäse – ideal für Vegetarier. Auch Kräuter und Gewürze, die schon Hildegard von Bingen verwendete, finden sich in Speisen, die mit einem "H" gekennzeichnet sind, wieder.

Besonders beliebt bei den Gästen ist "Frisch auf den Tisch": eine ganze gebratene Regenbogenforelle aus dem Wispertal vom Forellenhof Flach mit zerlassener Mandelbutter und Kartöffelchen oder für zwei Personen die "Schloss-Ente": eine ganze gebratene Ente, zubereitet nach Art der Benediktinermönche.

Leckerbissen aus der Region

Absoluter Renner aber sind die "Hessisch Tapas", typische Leckerbissen aus der Region wie Forellenmousse, Wildschinken und Entensalat mit frischen Kräutern aus dem eigenen Breuer’schen Garten.

Dazu noch ein, zwei Schoppen von der umfassenden Weinkarte – oder vielleicht gleich eine ganze Flasche Riesling, zu der kostenlos eine Flasche Mineralwasser gereicht wird. So lässt es sich nach Herzenslust genießen und die Zeit vergessen.

Breuers Rüdesheimer Schloss in der Drosselgasse, 65385 Rüdesheim, Tel. 0 67 22/9 05 00, Internet: www.ruedesheimer-schloss.com

Das könnte Sie auch interessieren