Deal im S&K-Fall?

  • schließen

In dem langwierigen Prozess gegen die Verantwortlichen des Frankfurter Immobilienunternehmens S&K will die Staatsanwaltschaft den Betrugsvorwurf fallen lassen, um das Verfahren abzukürzen. Voraussetzung dafür wären Schuldeingeständnisse der fünf Angeklagten zu den übrigen Vorwürfen, erklärte Oberstaatsanwalt Noah Krüger. Dann könne im Frühsommer mit Urteilen in dem Verfahren gerechnet werden, das im September 2015 begonnen hatte. Nach dem angestrebten Deal blieben noch die Untreue-Vorwürfe übrig.

In dem langwierigen Prozess gegen die Verantwortlichen des Frankfurter Immobilienunternehmens S&K will die Staatsanwaltschaft den Betrugsvorwurf fallen lassen, um das Verfahren abzukürzen. Voraussetzung dafür wären Schuldeingeständnisse der fünf Angeklagten zu den übrigen Vorwürfen, erklärte Oberstaatsanwalt Noah Krüger. Dann könne im Frühsommer mit Urteilen in dem Verfahren gerechnet werden, das im September 2015 begonnen hatte. Nach dem angestrebten Deal blieben noch die Untreue-Vorwürfe übrig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare