Corona-Studie bei Lehrern startet

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden- An hessischen Schulen startet eine Studie mit 1000 Lehrerinnen und Lehrern zum Einsatz von Schnelltests gegen die Ausbreitung des Coronavirus. "Regelmäßige Antigen-Schnelltests ermöglichen die frühzeitige Erkennung von Infektionen", teilte Sozialminister Kai Klose (Grüne) nach einem Besuch beim Darmstädter Unternehmen R-Biopharm AG am Montag mit. Der Faktor Zeit spiele beim Infektionsgeschehen eine wichtige Rolle. Die Tests seien schnell und unkompliziert und im Prinzip von jedermann selbst zu machen.

Infektionen früh erkennen

Bei der "Safe-School-Studie" handelt sich um eine wissenschaftliche Untersuchung. Sie prüfe unter anderem neue Einsatzmöglichkeiten von Antigen-Schnelltests, damit Infektionen frühzeitig erkannt werden, so die Landesregierung. Die Studie wird vom Kultusministerium finanziert

Nach Angaben des Kultusministeriums startet die Studie am Mittwoch und läuft bis zum 13. November. Die Pädagogen sollen sich alle zwei Tage zu Hause testen, mit Ausnahme der Herbstferien. Die wissenschaftliche Leitung hat das Institut für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt. "Es ist ein Meilenstein, wenn man den Test selbst machen kann", sagte Professorin Sandra Ciesek.

Erforscht werden soll, inwiefern Antigen-Schnelltests die bislang überwiegend verwendeten PCR-Tests sinnvoll ergänzen können. "Wir erwarten wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung zuverlässiger Testverfahren und Teststrategien", sagte Klose. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare