Im Lahn-Dill-Kreis können Gaststätten wieder ihre Innenräume öffnen. (Symbolbild)
+
Im Lahn-Dill-Kreis können Gaststätten wieder ihre Innenräume öffnen. (Symbolbild)

Zweite Öffnungsstufe

Neue Corona-Regeln im Lahn-Dill-Kreis: Das ändert sich durch Öffnungsstufe zwei

Mit dem Inkrafttreten der zweiten Öffnungsstufe ändern sich im Lahn-Dill-Kreis zahlreiche Corona-Regeln. Alle Lockerungen ab Montag (31.05.2021) im Überblick.

Wetzlar – Der Lahn-Dill-Kreis tritt am Montag (31.05.2021) in die zweite Stufe des hessischen Öffnungsplans ein. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt stabil unter der kritischen Marke von 50. Damit werden viele der strengen Auflagen und Vorschriften, die das öffentliche Leben zum Schutz vor dem Coronavirus einschränken, aufgehoben. Die Lockerungen treffen beispielsweise Geschäfte, Restaurants und Schwimmbäder, aber auch die Schulen und den Kulturbetrieb. Welche Corona-Regeln gelten mit der Öffnungsstufe zwei in Wetzlar, Dillenburg, Herborn & Co.?

Corona-Regeln im Lahn-Dill-Kreis: Alles zu Öffnungsstufe zwei auf einen Blick

KontakteZwei Haushalte (unbegrenzte Zahl) oder zehn Personen, jeweils plus Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren dürfen sich treffen.
EinzelhandelAlle Geschäfte dürfen wieder öffnen. Es gelten aber Zugangsbeschränkungen und die Maskenpflicht, ein aktueller Test wird empfohlen.
InnengastronomieInnengastronomie darf mit Auflagen öffnen: aktueller Test, Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdaten etc.
AußengastronomieAußengastronomie darf weiter mit Auflagen öffnen: Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdaten etc. Ein aktueller Test wird nur noch empfohlen.
Clubs und DiskothekenDürfen mit einem Außenbereich wie die Außengastronomie, ansonsten als Bar oder Innengastronomie öffnen.
Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen, CampingplätzeMit Auflagen geöffnet. In Betrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen wie beispielsweise Frühstücksräume: Auslastung maximal 75 Prozent, Test bei Anreise und 2-mal pro Woche.
SportMannschaftssport ist mit Hygieneauflagen wieder möglich, ein Test wird empfohlen. Auch in Fitnessstudios wird ein Test nur noch empfohlen. Schwimmbäder dürfen nach Terminvereinbarung ebenfalls öffnen und auch hier gilt die Testempfehlung.
KulturDraußen (Zoos, Freilichtmuseen, Freizeitparks): mit Auflagen und Anmeldung geöffnet. Drinnen (Museen, Schlössern, Zoos, Innenräume von Freizeitparks): mit Anmeldung und medizinischer Maske, Test empfohlen.
VeranstaltungenVeranstaltungen bis 200 (ungeimpfte) Teilnehmer außen und 100 (ungeimpfte) Teilnehmern innen mit tagesaktuellem Test (nur noch innen, außen nur eine Empfehlung) möglich. Es gelten weiterhin die Abstands- und Hygienevorgaben sowie Kontaktdatenerfassung. Das Gesundheitsamt kann im Einzelfall eine höhere Teilnehmerzahl erlauben.
Dienstleistungen/KörperpflegeUnter Auflagen geöffnet: Terminpflicht, Kontaktdatenerfassung. Ein aktueller Test ist nur noch empfohlen.
KitaRegelbetrieb unter Pandemiebedingungen.
SchuleFür alle Klassen gibt es wieder Präsenzunterricht. Weiterhin gilt eine Testpflicht 2-mal pro Woche.

Der hessische Öffnungsplan gilt zunächst bis zum 27. Juni. Bis dahin will das Kabinett die Entwicklung der pandemischen Lage prüfen und über weitere Schritte entscheiden. Die Infektionszahlen waren in ganz Hessen zuletzt rückläufig. Die zweite Öffnungsstufe, die im Lahn-Dill-Kreis ab Montag (31.05.2021) greift, ist zugleich die höchste. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare