Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 27 gestiegen. Mögliche Einschränkungen im öffentlichen Leben sollen regional unterschiedlich ausfallen.
+
Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 27 gestiegen. Mögliche Einschränkungen im öffentlichen Leben sollen regional unterschiedlich ausfallen.

Corona Hessen: Nach Lockerungen - Neue Eskalationsmaßnahmen regional möglich

  • Florian Dörr
    vonFlorian Dörr
    schließen

Wie reagiert Hessen auf die Corona-Krise? Ein neues Konzept setzt den Fokus auf regional beschränkte Einschränkungen.

Mit einem neuen Konzept will das Land Hessen der Corona-Krise entgegentreten. Nachdem seit einigen Wochen schrittweise Lockerungen der Einschränkungen beschlossen wurden, soll nun regionaler auf Ausbruchs-Geschehen reagiert werden. „Unser Konzept ermöglicht, lokal begrenzte und damit zielgenaue Schutz- und Eskalationsmaßnahmen zu ergreifen. Damit stellen wir sicher, dass ein möglicher erneuter Anstieg der Infektionszahlen schnell eingedämmt werden kann“, erklären Hessens Sozialminister Kai Klose und Innenminister Peter Beuth.

Corona Hessen: Besondere Regelungen bei Ausbruch vor Ort

Bedeutet: Schnellen in einem Landkreis, einer Stadt oder einem Ort vermehrt Corona-Neuinfektionen auf, sollen nur dort besondere Beschränkungen eingeführt werden. Sozial- und Integrationsminister Klose erklärt: „Bei einem lokalisierten und klar eingrenzbaren Infektionsgeschehen, zum Beispiel in einer Einrichtung, kann das Beschränkungskonzept auch nur die betroffene Einrichtung umfassen. Bei einem verteilten regionalen Ausbruchsgeschehen und unklaren Infektionsketten müssen regionale oder überregionale allgemeine Beschränkungen eingeführt werden." Das neue Präventions- und Eskalationskonzept soll schnelle und flexible Reaktionen auf Corona-Ausbrüche in Hessen erleichtern.

Es gilt: Kreisen und kreisfreien Städten obliegt eine „tragende Rolle“ bei der Bekämpfung der Corona-Ausbreitung vor Ort. Dennoch will die Landesregierung unterstützen. „Sollte es zu einem örtlichen oder regionalen Ausbruchsgeschehen kommen, stehen die Helferinnen und Helfer des Hessischen Katastrophenschutzes und die Hessische Polizei bereit, die örtlichen Kräfte zu unterstützen“, stellt Innenminister Beuth klar.

Corona Hessen: Stufenweise Maßnahmen bei Neuinfektionen

Konkret sieht das Eskalationskonzept in der Corona-Krise für Hessen stufenweise Maßnahmen vor, die sich an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage in einer Region orientieren. Konkret sehen die Stufen wie folgt aus:

Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in einer RegionMaßnahmen
weniger als 20Routinebetrieb, allgemein planende und vorbereitende Maßnahmen
ab 20Erhöhte Aufmerksamkeit, erweitertes Meldewesen, bedarfsgerecht angepasste Maßnahmen
ab 35Erweiterte Maßnahmen, Einbindung Planungsstab COVID-19 des HMSI
ab 50Konsequentes Beschränkungskonzept, enge Zusammenarbeit mit dem Planungsstab COVID-19 des HMSI sowie dem koordinierenden Krankenhaus des Versorgungsgebietes, ggf. Mobilitätseinschränkungen
ab 75Steuerung der medizinischen Lage durch den Planungsstab COVID-19 des HMSI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare