Neuinfektionen rund um Wetzlar: Die 7-Tage-Inzidenz im Lahn-Dill-Kreis gehört zu den niedrigeren in Hessen. (Symbolbild)
+
Neuinfektionen rund um Wetzlar: Die 7-Tage-Inzidenz im Lahn-Dill-Kreis gehört zu den niedrigeren in Hessen. (Symbolbild)

News-Ticker

Corona: Lahn-Dill-Kreis meldet mehrere Todesfälle – Wie steht es um die Inzidenz?

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Die aktuellen Corona-Fallzahlen für den Lahn-Dill-Kreis sind da. Ausgangssperren auf Kreisebene rücken in weite Ferne.

  • Täglich veröffentlicht das Gesundheitsamt im Lahn-Dill-Kreis aktuelle Corona-Fallzahlen.
  • Mehr als 3500 Infektionen mit dem Coronavirus gab es bislang in Wetzlar, Herborn & Co.
  • Nun hat Hessen neue Regeln und Grenzwerte erlassen: Droht im Landkreis eine Ausgangssperre?

Update vom Donnerstag, 10.12.2020, 14.35 Uhr: Es gibt gute und schlechte Nachrichten zur Corona-Lage im Lahn-Dill-Kreis. Zum einen ist die 7-Tage-Inzidenz mit dem heutigen Mittwoch (10.12.2020) gesunken, zum anderen gab es weitere Todesfälle. Das geht aus dem täglichen Datensatz des Gesundheitsamtes hervor. Demnach stieg die Zahl derer, die im Lahn-Dill-Kreis am oder mit Covid-19 verstorben sind, auf 56 an. Das sind vier Todesfälle mehr als gestern.

Neuinfektionen verzeichnete die Region rund um Wetzlar, Herborn & Co. insgesamt 31. Seit Beginn der Pandemie hat der Lahn-Dill-Kreis 3.551 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus erfasst. Als aktiv gelten derzeit 629 Fälle, ein klares Minus zum Vortag. Mit 810 Kontaktpersonen sind ebenfalls weniger Menschen in Quarantäne. Im Klinikum Wetzlar stieg die Auslastung leicht an: Dort gibt es nun vierzehn stationär aufgenommene Covid-Patienten, von denen zwei auf der Intensivstation behandelt werden.

Corona im Lahn-Dill-Kreis: Inzidenz-Wert im hessischen Vergleich niedrig

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut Lahn-Dill-Kreis 114,43. Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt den Vergleichswert sogar „nur“ mit 96,7 an, was der zweitniedrigste Wert in Hessen wäre. Das RKI hängt durch die verzögerte Meldekette aber noch dutzende Corona-Fälle hinterher. Dennoch: Im Lahn-Dill-Kreis ist die Situation weniger angespannt als in den meisten anderen Regionen Hessens

Eine Ausgangssperre, wie sie dem benachbarten Landkreis Gießen droht, liegt derzeit in weiter Ferne. Im Gießener Land hat man jüngst die Warnstufe schwarz erreicht, auch einzelne Kommunen liegen über dem Inzidenz-200-Grenzwert. Der Lahn-Dill-Kreis legt für Städte und Gemeinden weiter nur die Zahl der aktiven Fälle vor. Diese zeigt immerhin: In Wetzlar, das am stärksten vom Virus betroffen ist, ist die Zahl der Infizierten gesunken.

KommuneAktive Corona-Fälle heuteAktive Corona-Fälle gestern
Aßlar4660
Bischoffen21
Braunfels7371
Breitscheid00
Dietzhölztal 1721
Dillenburg3130
Driedorf46
Ehringshausen2325
Eschenburg1618
Greifenstein66
Haiger2728
Herborn4457
Hohenahr44
Hüttenberg2832
Lahnau77
Leun45
Mittenaar15
Schöffengrund2738
Siegbach21
Sinn911
Solms4353
Waldsolms65
Wetzlar202232

Corona-Fallzahlen im Lahn-Dill-Kreis: Droht eine Ausgangssperre in Wetzlar?

Erstmeldung vom Mittwoch, 09.12.2020, 16.01 Uhr: Wetzlar – Hessen hat eine neue Corona-Warnstufe: Schwarz. Sie macht ab Freitag (11.12.2020) Ausgangssperren und Alkoholverbote überall dort möglich, wo innerhalb von Wochenfrist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern an drei Tagen in Folge einen Wert von 200 überschreitet. Im Lichte dieser drohenden Einschränkungen wird der tägliche Blick auf die aktuellen Zahlen zur Ausbreitung des Coronavirus im Lahn-Dill-Kreis umso wichtiger.

Corona im Lahn-Dill-Kreis: Inzidenz liegt unter Schwellenwert

Die gute Nachricht vorweg: Im Landkreis selbst liegt die sogenannte 7-Tage-Inzidenz mit 132,5 (Stand 09.12.2020) deutlich unter dem neuen Schwellenwert. Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt den wichtigen Vergleichswert mit 112,1 nochmal niedriger an, hat aber durch die verzögerte Meldeketten auch etliche Corona-Fälle weniger erfasst, als die örtlichen Behörden es getan haben. So oder so: Der Lahn-Dill-Kreis zählt derzeit zu den weniger stark vom Virus betroffenen Regionen in Hessen.

Neuinfektionen registrierte das Gesundheitsamt im Lahn-Dill-Kreis jüngst 55. Insgesamt bestätigten die Labore seit dem Frühjahr 3.520 Infektionen mit dem Coronavirus in Wetzlar, Herborn & Co. Als aktiv gelten momentan 716 Corona-Fälle, außerdem befinden sich 974 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Zahl der Todesfälle hat, wie zuletzt bundesweit zu beobachten, stark zugenommen. 52 Menschen, die nachweislich Covid-19 hatten und aus dem Lahn-Dill-Kreis kamen, sind gestorben. Das Klinikum Wetzlar behandelt derzeit elf Corona-Patienten, einen davon auf der Intensivstation.

Corona im Lahn-Dill-Kreis: Trifft Ausgangssperre eine der Kommunen?

Spannend sind ob der drohenden Ausgangssperren die Fallzahlen im Details. Die Neuregelung zielt darauf ab, Hotspots in den Griff zu bekommen – das können auch Kommunen sein, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 200 klettert. Der Lahn-Dill-Kreis veröffentlicht zwar täglich Daten zu den Gemeinden und Städten rund um Wetzlar, führt darin aber lediglich die als akut aufgelisteten Infektionen auf, nicht die Inzidenz-Werte oder die Zahl der Neuinfektionen.

Anders handhabt dies beispielsweise der Landkreis Gießen, der für alle seine Städte und Gemeinden eine Inzidenz berechnet – die bei kleinen Kommunen schon durch wenige Infektionen in kurzer Zeit hoch ausfallen kann, wie etwa Heuchelheim zeigt. Auffällig stark von Corona betroffen ist im Lahn-Dill-Kreis aktuell Wetzlar mit 232 Infizierten. Der Kreis äußerte sich auf Anfrage heute nicht zu den konkreten Folgen der neuen Vorgaben in Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare