Chronisch kranker Mann starb nach Grippe-Impfung

Friedberg/Kassel (dpa). Einen Tag nach der Impfung gegen die Schweinegrippe ist ein chronisch kranker 21-Jähriger in Karben gestorben. Ob der Tod des Mannes mit der Impfung oder mit seiner schweren Erkrankung zusammenhängt, sollten staatsanwaltliche Ermittlungen klären, teilte der Wetteraukreis am Freitag in Friedberg mit.

Friedberg/Kassel (dpa). Einen Tag nach der Impfung gegen die Schweinegrippe ist ein chronisch kranker 21-Jähriger in Karben gestorben. Ob der Tod des Mannes mit der Impfung oder mit seiner schweren Erkrankung zusammenhängt, sollten staatsanwaltliche Ermittlungen klären, teilte der Wetteraukreis am Freitag in Friedberg mit. Die Schwere der Vorerkrankung habe keinen Hinweis darauf gegeben, dass die Impfung an sich lebensbedrohlich sein könnte, sagte der Kreisbeigeordnete Ottmar Lich.

Unterdessen steht fest, dass die Schweinegrippe nicht die Ursache für den Tod einer Kasseler Schülerin vor drei Wochen war. Die Obduktion der 15-Jährigen habe ergeben, dass sie an den Folgen einer Herzmuskelentzündung gestorben sei, sagte die Leiterin des Kasseler Gesundheitsamtes, Karin Müller. Die Ursache der Entzündung lasse sich jedoch nicht klären, da weder im Blut noch im Herzmuskel Viren nachgewiesen werden konnten. Esomit liege lediglich das Ergebnis eines Speicheltests vor, bei dem bei der 15-Jährigen das Schweinegrippe-Virus festgestellt worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare