BUND untersucht Bestand der Wildkatzen

  • vonDPA
    schließen

Frankfurt- Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat zur Untersuchung des Bestandes der Europäischen Wildkatze in Hessen rund hundert Haarproben gesammelt - unter anderem im Butzbacher Wald, Krofdorfer Forst und im Taunus bei Weilrod wurden dafür Sexuallockstoffe ausgebracht.

Gemeinsam mit der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung werden diese nun genetisch untersucht, wie der Landesverband Hessen am Donnerstag mitteilte. Davon erhoffe man sich Kenntnisse über den Bestand und die Entwicklung der Europäischen Wildkatze. Erste Ergebnisse der Untersuchung erwarte man Ende des Jahres. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare