Bündnis für Ausbildung

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden- Das zweite "Bündnis für Ausbildung" in Hessen will neben der frühen Berufsorientierung die zunehmende Digitalisierung zum Einstieg in den Job in den Fokus seiner Arbeit rücken. Auch müsse die duale Berufsausbildung in den ländlichen Regionen Hessens attraktiver werden und mehr junge Menschen mit Migrationshintergrund mit einer Lehrstelle versorgt werden, teilten die Bündnispartner am Freitag in Wiesbaden in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und Kultusminister Alexander Lorz (CDU) sprachen von einem Erfolgsmodell der beruflichen Ausbildung, das mit der Initiative weiter gestärkt werden soll. "Wer heute eine Ausbildung beginnt, hat nicht nur äußerst gute Chancen, übernommen zu werden, sondern später auch hervorragende Gehalts- und Aufstiegsperspektiven, die vielfach mit denen von Hochschulabsolventen vergleichbar sind", betonte Lorz.

Die Vereinbarung gilt bis 2024. Neben dem Land sind die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften sowie Kommunen und Kammern vertreten. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare