Brückenbegehren nimmt weitere Hürde

  • schließen

Bingen (dpa). Das Bürgerbegehren für eine mögliche Brücke zwischen Rheinhessen und dem Rheingau hat eine weitere Hürde genommen. "Es sind ausreichend Unterschriften vorhanden und geprüft", sagte der Sprecher des Kreises Mainz-Bingen, Thomas Zöller, am Freitag in Ingelheim. Nun ist der Kreistag dran, um über die Zulässigkeit zu entscheiden – voraussichtlich in der Sitzung am 5. Mai. Stimmt er zu, könnte es zu einem Bürgerentscheid kommen. Die Koalition aus SPD, FWG und Grünen hatte 2016 im Kreistag gegen eine Machbarkeitsstudie für eine Querung zwischen Bingen und Rüdesheim gestimmt. Es gibt unter anderem Bedenken wegen Vogelschutzgebieten. Auf rheinland-pfälzischer Landesebene hatten SPD, FDP und Grüne 2016 vereinbart, eine solche Studie für eine Brücke in Auftrag zu geben, wenn sich die betroffenen Kreise finanziell beteiligen.

Bingen (dpa). Das Bürgerbegehren für eine mögliche Brücke zwischen Rheinhessen und dem Rheingau hat eine weitere Hürde genommen. "Es sind ausreichend Unterschriften vorhanden und geprüft", sagte der Sprecher des Kreises Mainz-Bingen, Thomas Zöller, am Freitag in Ingelheim. Nun ist der Kreistag dran, um über die Zulässigkeit zu entscheiden – voraussichtlich in der Sitzung am 5. Mai. Stimmt er zu, könnte es zu einem Bürgerentscheid kommen. Die Koalition aus SPD, FWG und Grünen hatte 2016 im Kreistag gegen eine Machbarkeitsstudie für eine Querung zwischen Bingen und Rüdesheim gestimmt. Es gibt unter anderem Bedenken wegen Vogelschutzgebieten. Auf rheinland-pfälzischer Landesebene hatten SPD, FDP und Grüne 2016 vereinbart, eine solche Studie für eine Brücke in Auftrag zu geben, wenn sich die betroffenen Kreise finanziell beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare