Blende 2014: Muntere Preisverleihung

Gießen (age). Vermutlich war es nicht ganz so feierlich wie bei der Ehrung der Fußball-Nationalmannschaft, doch die Sieger beim Regionalentscheid des Zeitungsleser-Fotowettbewerbs Blende 2014 konnten ebenfalls stolz auf ihre Leistung sein. 34 Siegerfotos zierten den Vorführraum im Verlagshaus in Gießen am Montagabend.

Es habe Freude gemacht, diese hochwertigen Bilder auszusuchen, sagte Alexander Geck, Redakteur in der Kreisredaktion der Gießener Allgemeinen und Organisator des Wettbewerbs, bei der Begrüßung. Er dankte auch Fotografenobermeister Richard Stephan, der erneut nicht nur der Jury angehörte, sondern auch an diesem Abend die Präsentation der Bilder mit fachkundigen Bemerkungen und Tipps bereicherte. Knapp 1200 Bilder habe man in diesem Jahr begutachtet, die 250 Teilnehmer eingereicht hätten. Sowohl online über das Portal der Gießener und Alsfelder Allgemeinen sowie der Wetterauer Zeitung als auch klassisch in Form eines Abzugs.

Das sei zahlenmäßig zwar weniger als im Vorjahr gewesen, doch bei der Qualität der Bilder habe man keinen Rückgang feststellen können. Ganz im Gegenteil. Die Auswahl der zehn Besten in jeder der vier Sparten sei den Jurymitgliedern sehr schwer gefallen.

Rangfolge ermittelt

Man habe sich daher entschlossen, weitere Fotos nach Frankfurt weiterzugeben. Dort nehmen sie allesamt am Bundesentscheid des Wettbewerbs teil, der von Prophoto im Auftrag des Photoindustrie-Verbands nunmehr zum 40. Mal veranstalten wird. Der Wettstreit sucht nach Angaben des Veranstalters mit jährlich rund 70 000 Teilnehmern in Europa seinesgleichen. Dort warten dann weitere attraktive Preise im Gesamtwert von rund 35 000 Euro auf die Gewinner.

Doch zunächst wurden die regionalen Sieger gewürdigt. Knapp 400 Einsendungen gab es jeweils zu den Themen "Schwarz-Wei?, "Wasser" und "In Bewegung". Die Jugendlichen waren diesmal mit 20 Fotos erstaunlicherweise spärlich vertreten.

Sachpreise und Gutscheine

Geck kündigte an, den Fotowettbewerb insbesondere an den Schulen im Verbreitungsgebiet und auf den Internet-Seiten des Verlags deutlicher ins Bewusstsein zu bringen. Sei er doch geradezu ideal geeignet, in den Kunstunterricht eingebettet zu werden. Das habe sich in der Vergangenheit gezeigt.

Die Jury, zu der auch Manfred Merz, Nici Merz und Rolf Schwickert zählten, habe die Bilder gesichtet, Favoriten ausgewählt und habe sich schließlich nach reger Diskussion auf eine Rangfolge geeinigt, erläuterte Geck. Die Bilder seien anschließend im Onlineportal zur Abstimmung eingestellt worden. Je zur Hälfte gewichtet, habe sich dann die endgültige Reihenfolge ergeben.{newPage}

Die Präsentation hatten Geck und der Leiter der Kulturredaktion, Manfred Merz, übernommen. Zusammen mit den Gewinnern und Richard Stephan ergab sich ein kurzweiliger wie unterhaltsamer Gedankenaustausch. Dabei ging es vor allem um das Zustandekommen der jeweiligen Bilder – schließlich hat jedes Foto seine eigene, spannende Geschichte. Aber auch allgemeinere Dinge wie rechtliche Aspekte wurden angesprochen.

Neben Sachpreisen für alle Gewinner gab es für die vier Erstplatzierten Gutscheine für einen Fotokurs mit Richard Stephan. Von nächster Woche an veröffentlichen die drei Zeitungen in den Wochenendausgaben alle Siegerbilder.

Die Regionalgewinner in den einzelnen Kategorien sind beim Jugendthema "Guten Appetit": 1. Platz Hannah Schmidt aus Rosbach, 2. Platz Alicia Angelo aus Rabenau und 3. Platz Elena Eckhold aus Linden. Beim Thema "Schwarz-Wei? siegte Frank Willershäuser aus Fernwald vor Joachim Hermans aus Lollar und Silke Koch aus Fernwald. Es folgen Ingrid Lutz (Laubach), Stefanie Döll (Buseck), Rudolf Bartl (Biebesheim), Karsten Schade (Gießen), Gisela Döpfer (Biebertal), Jens Peter Kutz (Frankfurt) und Jonas Hafner (Großheide).

Wettenberg weit vorn

In der Kategorie "Wasser" belegte Silke Koch aus Fernwald den ersten Platz, gefolgt von Thorsten Kleinfeld aus Herford, Markus Ihle aus Buseck sowie Mechthild Hermann (Gießen), Chrsita Bohnaus (Linden), Roland Krauß (Pohlheim), Kurt Hurrle (Rosbach), Martin Mootz (Wetzlar) Julian Scholz (Friedberg) und Frank Willershäuser.

Das Thema "In Bewegung" entschied Sascha Kunze aus Wettenberg für sich. Volker Müller, ebenfalls aus Wettenberg, kam auf die Ränge zwei und drei. Es folgen Elke Hassinger (Friedberg), Karsten Jipp (Hohen Neuendorf), Ingrid Schmidt (Bad Nauheim), Michael Schröder (Bochum), Conny Schmidt (Allendorf/Lumda) und Markus Ihle (Buseck). age

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare