Beziehungsstreit in Friedberg: 29-Jähriger mit Messer attackiert

Friedberg (pm). Schwere Verletzungen erlitt ein 29-jähriger Frankfurter nach einer Messerattacke am Mittwochmorgen in einer Wohnung in der Kleinen Klostergasse. Erste Ermittlungen der Kripo deuten auf einen Beziehungsstreit hin. Der polizeibekannte Tatverdächtige wurde dem Richter vorgeführt.

Friedberg (pm). Schwere Verletzungen erlitt ein 29-jähriger Frankfurter nach einer Messerattacke am Mittwochmorgen in einer Wohnung in der Kleinen Klostergasse. Der mutmaßliche Täter, ein 43-jähriger Friedberger, klingelte an diesem Morgen an der Wohnungstür seiner ehemaligen Lebensgefährtin, einer 32-Jährigen aus Friedberg.

Als sie öffnete, schob sie der 43-Jährige zur Seite und ging direkt auf den im Flur stehenden 29-Jährigen zu, zog ein Messer und stach auf den Mann ein. Der flüchtete durch die Wohnung, wurde jedoch von dem 43-Jährigen wiederholt mit dem Messer verletzt. Im Verlaufe dieser Auseinandersetzung gelang es dem Mann, sich in einem Zimmer zu verbarrikadieren.

Die Frau schaffte es zu einem Nachbarn, der die Polizei verständigte. Dem mutmaßlichen Täter gelang es zunächst zu entkommen, er wurde aber eine Stunde später festgenommen. Der Frankfurter wurde schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert. Erste Ermittlungen der Kripo deuten auf einen Beziehungsstreit hin. Der polizeibekannte Tatverdächtige wurde dem Richter vorgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare