Bankberater in Haft

Kassel - Er hat Senioren zum Kauf von Gold überredet und dieses dann zu seinen Gunsten verkauft: Ein spielsüchtiger ehemaliger Bankberater, der Kunden um knapp eine halbe Million Euro betrogen hat, ist zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Kassel sah es als erwiesen an, dass der Mann Kunden der Sparkasse Werra-Meißner im nordhessischen Eschwege um insgesamt 460 000 Euro gebracht hat, um mit dem Geld seine immer stärker werdende Spielsucht zu befriedigen.

Wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte, sprach die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts den 44-Jährigen am Montag unter anderem wegen Unterschlagung in neun Fällen, Betrugs in 22 Fällen und Urkundenfälschung schuldig.

Der Mann habe zuvor umfassend gestanden und sogar Vorgänge eingeräumt, die nicht einmal die Innenrevision der Sparkasse bis dahin aufgedeckt hatte, teilte der Sprecher mit. Den betroffenen Kunden ist laut Sparkasse kein materieller Schaden entstanden. Das habe man gemeinsam mit der Versicherung sicherstellen können. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare