Vier Kriegsschiffe der deutschen Amrine fahren über die Ostsee.
+
Die deutsche Marine soll - so der Wunsch aus Mittelhessen - künftig wieder eine schwimmende Einheit mit dem Namen „Wetzlar“ bekommen. (Symbolbild)

Deutsche Marine

Deutsche Marine: Kommt nun eine neue „Wetzlar“?

  • Florian Dörr
    vonFlorian Dörr
    schließen

Sticht bald wieder eine schwimmende Einheit der deutschen Marine unter dem Namen „Wetzlar“ in See? Einen entsprechenden Vorstoß gibt es aus Mittelhessen.

Wetzlar - Rund 25 Jahre ist es her, dass zuletzt ein Minenjagdboot der Marine den Namen „Wetzlar“ trug. Damals wurde die schwimmende Einheit des 4. Minensuchgeschwaders in Wilhelmshaven, nachdem es seit 1957 mit dem Namen der Stadt in Mittelhessen unterwegs war, außer Dienst gestellt. Nun haben Oberbürgermeister Manfred Wagner und Partnerschaftsdezernent Karlheinz Kräuter in Wetzlar einen neuen Anlauf für eine Patenschaft gewagt.

Deutsche Marine: Stadt Wetzlar in Sachen Patenschaft guter Dinge

Demnach soll - geht es nach dem Wunsch der Mittelhessen - bald wieder ein Boot der Marine unter dem Namen „Wetzlar“ im Einsatz sein. Zuletzt hatte sich die Stadt 2018 um eine Patenschaft beworben. Damals erfolglos. Nun erklärt Holger Hartert als Leiter des Büro des Magistrats in Wetzlar: „Die Stadt Wetzlar ist guter Dinge, dass es wieder zu einer Namensgebung kommen wird und wird sich weiterhin intensiv um die Patenschaft bemühen.“

Positive Signale aus „Marinehauptstadt“ Rostock nach Wetzlar

Aus der „Marinehauptstadt“ Rostock seien bereits positive Signale gekommen. Demnach soll auch mit Blick auf das inzwischen außer Dienst gestellte Minenjagdboot der Marine „die besondere Qualität dieser historischen Patenschaft [solle] bei der Entscheidungsfindung Berücksichtigung finden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare