Bei Kirch-Göns kommt es am Dienstag zu einem Notarzteinsatz. Es kommt zu deutlichen Behinderungen im Bahnverkehr. 
+
Bei Kirch-Göns kommt es am Dienstag zu einem Notarzteinsatz. Es kommt zu deutlichen Behinderungen im Bahnverkehr. 

Ausfälle und Verspätungen

Beziehungsstreit stört Bahnverkehr zwischen Gießen und Frankfurt

Am Dienstag kommt aus es auf der Bahn-Verbindung zwischen Gießen und Frankfurt zu deutlichen Behinderungen. 

Update, 5.5.2020, 16.30 Uhr: Nach Angaben der Bundespolizei in Frankfurt war ein Beziehungsstreit Grund für den Einsatz bei Kirch-Göns. Wie Zeugen der Bundespolizei berichten, sollen ein 41 Jahre alter Mann aus Frankfurt und eine 41-Jährige aus Langgöns schon in einer Regionalbahn gestritten haben. Nach dem Verlassen der Bahn soll sich die Frau dann ein Messer an den Hals gehalten und sich damit verletzt haben. Die Langgönserin wurde in ein Krankenhaus gebracht, die Bundespolizei geht den Hinweisen nach.

Die Sperrung der Bahnverbindung hatte elf Verspätungen zur Folge, drei Züge fielen komplett aus. 

Update, 5.5.2020, 14.56 Uhr: Die Sperrung der Bahnverbindung zwischen Gießen und Frankfurt bei Kirch-Göns ist aufgehoben. Laut RMV kann es weiterhin zu Ausfällen und Verspätungen kommen. 

Nach ersten Informationen der Bundespolizei in Frankfurt war ein Körperverletzungsdelikt der Hintergrund des Einsatzes. Mehrere Fahrzeuge der Polizei sind weiterhin vor Ort. 

Erstmeldung, 5.5.2020, 14.03 Uhr: Seit etwa 14 Uhr geht wenig auf der Nord-Süd-Verbindung der Bahn zwischen Gießen und Frankfurt. Grund ist ein Polizei- und Notarzteinsatz bei Kirch-Göns. Betroffen sind die Linien RE30, RB40, RB41, RB49, RE98 und RE99. 

Wie lange die Bahn-Strecke gesperrt bleibt, das ist aktuell noch unklar. Auch der Hintergrund des Einsatzes von Polizei und Notarzt. Es kommt laut RMV zu Ausfällen und Verspätungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare