+
Der Edersee ist mit seinen 28,5 Kilometern Länge flächenmäßig der zweitgrößte Stausee Deutschlands.

Badespaß und Höhenluft

  • schließen

(eb/kan). Wer an den Edersee denkt, dem fällt vermutlich zuerst das Wasser ein, vielleicht dann die Staumauer oder das Edersee-Atlantis. Doch die Region hat noch viel mehr zu bieten. Wassersport aller Art ist natürlich fest mit dem Edersee verbunden, um den See herum kann man aber auch wunderbar wandern, Rad fahren, Kultur erleben oder die Natur entdecken.

Doch beginnen wir am See: Das Naheliegendste und Schönste bei heißem Wetter ist natürlich die Erfrischung im kühlen Wasser. Dafür gibt es am Edersee zahlreiche Liegewiesen und Strandbäder, die man kostenfrei nutzen kann. Grundsätzlich sind alle Uferbereiche frei zugänglich. Ausnahmen gelten selbstverständlich dort, wo das Schwimmen ausdrücklich verboten ist. Auch das Surfen ist auf dem ganzen Edersee erlaubt, wo man am besten startet, richtet sich nach der aktuellen Windsituation.

Erlebnis Kellerwald

Wer den See lieber möglichst trockenen Fußes erkunden will, kann das per Schiff oder Boot tun. Der Anblick von Segelbooten gehört zum Edersee einfach dazu. Aber auch wenn man keinen Segelschein hat, muss man nicht an Land bleiben. Ob im Kanu, Tret- oder Elektroboot oder mit der Fähre - für jeden Zweck und je nach Kondition gibt es die verschiedensten Angebote. Angler freuen sich in Nordhessen über eines der fischreichsten Gewässer Deutschlands.

Um die Region möglichst intensiv zu erleben, eignet sich sicher am Besten das Rad oder die Wanderschuhe. Zum größten Teil direkt am See entlang führt der 50 Kilometer lange Edersee-Rundweg. Kombiniert mit den Fährverbindungen, kann man die Strecke aber auch abkürzen oder auf Etappen aufteilen. Neben dem Rundweg gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, mit dem Rad die Gegend zu erkunden. Auf einem der sich anschließenden Radwege (ER 1-4) etwa, die in Schleifen in das Umland führen. Oder auf dem 27 Kilometer langen Ederseebahn-Radweg, der durch Tunnel, alte Bahnhöfe und auf Eisenbahnbrücken von Korbach nach Buhlen führt.

Wanderer wählen den Urwaldsteig. Mit seinen 68 Kilometern Länge erfordert der aber eine Tour in Etappen oder zumindest die Auswahl von Teilstücken. Dafür wird man mit ursprünglicher Natur und spektakulären Aussichten über den Edersee belohnt. Wer kürzere Routen bevorzugt, kann aber auch unter 20 ausgezeichneten Rundwanderwegen auswählen. In einer großen Runde um den See und den angrenzenden Kellerwald führt der Kellerwaldsteig. Der ist allerdings eher etwas für ambitionierte Wanderer: 156 Kilometer muss man auf ihm bewältigen, will man alles sehen.

Auch mit Kindern kann man rund um den Edersee einiges erleben. Ein lohnender Ausflug für die ganze Familie führt in den Wildtierpark. Dort kann man heimische Wildtiere wie Wolf und Luchs beobachten oder bei der Flugschau mächtige Greifvögel bestaunen.

Im Nationalparkzentrum erhält man Einblicke in den Lebensraum Kellerwald, Baumkronenweg und Kletterwald führen durch die Bäume in luftige Höhen.

Ebenfalls hoch hinauf geht es mit der Waldecker Bergbahn. Die über 50 Jahre alte Anlage bringt Besucher innerhalb weniger Minuten in kleinen Kabinen bequem zum Schloss Waldeck. Die Burganlage aus dem 11. Jahrhundert ist Museum, gleichzeitig aber auch ein großartiger Aussichtspunkt mit einem einzigartigen Blick über den Edersee.

Für Technikinteressierte lohnt sich ein Ausflug zum Oberbecken der Pumpspeicherkraftwerke. Auch hier geht es gemütlich hinauf, und zwar mit einer Standseilbahn. Sie fährt anschließend auch wieder hinab zum See, vielleicht für ein erfrischendes Bad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare