Autoversicherungen in Offenbach am teuersten

  • vonDPA
    schließen

Frankfurt (dpa/lhe). Die Stadt Offenbach bleibt Deutschlands teuerstes Pflaster für Autofahrer. Auch im vergangenen Jahr haben die Fahrzeuglenker aus der Stadt am Main bundesweit die höchsten Haftpflichtschäden verursacht, was auch 2018 zu besonders teuren Versicherungspolicen führt. Die Schadensbilanz der Offenbacher Autofahrer lag 34 Prozent über dem Bundesschnitt, wie der Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV) gestern berichtete.

Frankfurt (dpa/lhe). Die Stadt Offenbach bleibt Deutschlands teuerstes Pflaster für Autofahrer. Auch im vergangenen Jahr haben die Fahrzeuglenker aus der Stadt am Main bundesweit die höchsten Haftpflichtschäden verursacht, was auch 2018 zu besonders teuren Versicherungspolicen führt. Die Schadensbilanz der Offenbacher Autofahrer lag 34 Prozent über dem Bundesschnitt, wie der Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV) gestern berichtete.

Offenbacher Autofahrer müssen daher in der Haftpflicht auch 2018 voraussichtlich die Preise für die höchstmögliche Regionalklasse zwölf zahlen, die in Hessen sonst nur noch in Wiesbaden gilt. Nicht viel besser dran sind die Frankfurter, die unverändert in die Regionalklasse elf gestuft werden und daher wenig Grund haben, sich über das fahrerische Können der Nachbarn zu erheben. Die Autohalter aus Wetzlar müssen mit höheren Tarifen rechnen. Zurückgestuft werden Limburg-Weilburg, die Stadt Darmstadt und Marburg-Biedenkopf. Gießen bleibt in der Haftpflichtklasse fünf, der Wetteraukreis in Stufe sieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare