+
Die Atzbacher Glocke auf dem Weg zur Kirche 1951.

Austellung mit historischen Bildern in Atzbach

Lahnau (mo). Zu einer großartigen Leistung im 30. Jahr gratulierte am Sonntag der Vorsitzende der Fotofreunde, Horst Krug. 307 historische Bilder hatte die Arbeitsgruppe "Dokumentation" im großen Saal des Atzbacher Bürgerhauses zusammengetragen und präsentierte historische Bilder aus Atzbach und Dorlar.

Der Arbeitsgruppe gehörten an: Hilde Scheel, Werner Blum, Werner Brandl, Martin Reichardt und der II. Vorsitzende des Vereins Gerhard Becker.

45-mal traf sich die Arbeitsgruppe, um aus dem großen Fundus der privaten Bilder geeignete Motive für die Ausstellung auszusuchen. Die anschließende Arbeit betraf das Scannen von Papierbildern, Negativen und Diapositiven. Als besondere Herausforderung galt die Reproduktion von Bildern aus alten Glasnegativen. Mit PC und Beamer wurden die fertigen Bilder auf der Leinwand begutachtet und 14 Themenbereichen zugeordnet. Alle Aufnahmen wurden im Format 20 auf 30 Zentimeter auf Fotopapier vergrößert und auf schwarzen Karton aufgebracht. Die Ausstellung begann für Atzbach mit Bilder aus dem Jahr 1946 mit der Aufnahme der Heimatvertriebenen aus Ungarn. Weitere Themen waren die Glockenweihe am 6. März 1951 in Atzbach, die Kirmes in der Bergschänke 1951, das Fest "50 Jahre Burschenschaft Fidelio 1955", 50 Jahre TSV Atzbach im Jahr 1956. Gezeigt wurden auch Bilder von Atzbach in früherer Zeit und von Jubiläen des Gesangvereins Frohsinn.

Dokumentiert ist auch das Jahrhundert-Hochwasser von 1984. Dorlar war mit historischen Aufnahmen von Alt Dorlar, den Mühlen, dem Gesangverein Lahnthal und den Holzwerken Wilhelmi vertreten.

Wie Gerhard Becker der Leiter der Arbeitsgruppe berichtete, stammt ein Teil der Bilder aus dem Nachlass von Fotofreund Hans Geier, weitere kamen von privater Seite dazu.

Nach der ersten Ausstellung historischer Bilder war auch die zweite am Sonntag durch großes Interesse der Menschen geprägt. Viele Besucher hatten Aha-Erlebnisse der schönen und besonderen Art: Glockeneinholung 1951. Horst Krug dankte der Arbeitsgruppe für eine großartige Leistung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare