Aufnahmestopp verlängert

  • vonRedaktion
    schließen

Wetzlar - Der Aufnahmestopp am Klinikum Wetzlar bleibt vorerst bis Donnerstag, 18. Februar, bestehen. Das habe der Krisenstab in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt entschieden, heißt es in einer Meldung der Lahn-Dill-Kliniken. Grund dafür ist, dass weitere positive Covid-19-Befunde nachgewiesen wurden. Insgesamt wurden mit Stand vom Donnerstag mittlerweile 36 positive Mitarbeiter und Patienten entdeckt.

»Die Verlängerung des Aufnahmestopps ist notwendig, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern«, sagte Tobias Gottschalk, Geschäftsführer der Lahn-Dill-Kliniken. »Ich bedauere dies sehr, aber es ist wichtig, frühzeitig zu handeln.« Bei insgesamt fünf Fällen wurde die ansteckendere Virusmutation aus Großbritannien entdeckt. Diese sind unabhängig voneinander aufgetreten.

Schwer erkrankte Patienten, insbesondere onkologische, sollen weiterbehandelt werden. Sonstige »geplante« Patienten werden aktuell nicht stationär aufgenommen. Patienten, die bereits stationär im Klinikum Wetzlar untergebracht sind, werden wie gewohnt behandelt. Die Entbindungsstation ist weiterhin nicht betroffen. Alle Mitarbeiter beachten die Hygiene- und Abstandsregeln, heißt es in der Mitteilung.

Am kommenden Donnerstag werde im Krisenstab je nach Infektionslage neu entschieden. Die ersten zehn Covid-Fälle wurden am 28. Januar bei Routinetestungen entdeckt.

Wie die »Wetzlarer Neue Zeitung« gestern berichtete, sind die Kliniken aus den Nachbarkreisen darauf vorbereitet, Patienten aus dem Einzugsgebiet des Klinikums Wetzlar aufzunehmen. pm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare