Approbationen an Ärzte aus Drittstaaten

  • vonDPA
    schließen

Wiesbaden- Hessen hat in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 356 Approbationen an Ärzte erteilt, die ihren Hochschulabschluss in einem Drittland gemacht haben. Von diesen bestanden 309 eine spezielle Kenntnisprüfung, 47 bekamen den Berufsabschluss nach einem positiven Gutachten anerkannt, berichtet das Sozialministerium auf eine parlamentarische Anfrage der AfD-Fraktion im Landtag. Zu Drittländern zählten alle Staaten außerhalb der EU und außerhalb von Island, Liechtenstein und Norwegen.

Laut Bundesärztekammer prüfen die Approbationsbehörden, ob ein Ausbildungsnachweis aus einem Drittstaat einem deutschen Medizin-Abschluss gleichwertig ist. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare