Angeklagte gestehen Haschisch-Import teilweise

  • schließen

Mit einem Teilgeständnis eines der beiden Angeklagten ist am Montag vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um einen umfangreichen Haschisch-Transport von Spanien ins Rhein-Main-Gebiet eröffnet worden. Der 53 Jahre alte Mitangeklagte gab zu, er habe die 104 Kilogramm Haschisch vom Frankfurter Flughafen zu den eigentlichen Empfängern transportieren sollen. Aus dem Auftrag wurde jedoch nichts, weil der Fahrer, der das Rauschgift in einem Sattelschlepper von Spanien über Frankreich nach Raunheim (Kreis Groß-Gerau) brachte, plötzlich die Nerven verloren und die Drogen in den Straßengraben geworfen hatte. Der 50-Jährige wurde bereits im August vergangenen Jahres in Frankfurt zu acht Jahren Haft verurteilt. Der zweite Angeklagte (46) äußerte sich am ersten Verhandlungstag nicht zu den Vorwürfen.

Mit einem Teilgeständnis eines der beiden Angeklagten ist am Montag vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um einen umfangreichen Haschisch-Transport von Spanien ins Rhein-Main-Gebiet eröffnet worden. Der 53 Jahre alte Mitangeklagte gab zu, er habe die 104 Kilogramm Haschisch vom Frankfurter Flughafen zu den eigentlichen Empfängern transportieren sollen. Aus dem Auftrag wurde jedoch nichts, weil der Fahrer, der das Rauschgift in einem Sattelschlepper von Spanien über Frankreich nach Raunheim (Kreis Groß-Gerau) brachte, plötzlich die Nerven verloren und die Drogen in den Straßengraben geworfen hatte. Der 50-Jährige wurde bereits im August vergangenen Jahres in Frankfurt zu acht Jahren Haft verurteilt. Der zweite Angeklagte (46) äußerte sich am ersten Verhandlungstag nicht zu den Vorwürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare