Alkoholisierter Busfahrer in Bad Nauheim

Bad Nauheim (bk/pm). Erst seit Dezember betreibt die Stroh GmbH aus Altenstadt den Stadtbus für die Bad Nauheimer Stadtwerke, und schon ist es zu einem unerfreulichen Zwischenfall gekommen. Ein Fahrer wurde am Montagvormittag am Bahnhof von der Polizei in alkoholisiertem Zustand am Steuer erwischt.

"Der Mann wurde fristlos entlassen", berichtet Unternehmer Friedel Stroh auf WZ-Anfrage. Der Fahrer war allerdings gar nicht bei Stroh angestellt, sondern bei einer Partnerfirma, mit der das Altenstädter Unternehmen auf mehreren Wetterauer Buslinien kooperiert.

Dr. Berndt Hartmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Nauheim, ist schockiert. Es sei schnell reagiert worden. Ein Ersatzfahrer habe den Stadtbus übernommen und die Fahrgäste an ihr Ziel gebracht. "Das ist der erste Fall, seit ich den Stadtwerken und damit auch dem Stadtbus vorstehe", betonte Hartmann, "und das muss es auch bleiben. Die Sicherheit der Fahrgäste muss gewährleistet sein — soweit wir das durch unser Zutun beeinflussen können". Hartmann ist seit 2007 Geschäftsführer der Stadtwerke, die Betroffenheit ist ihm anzumerken.

Auch Friedel Stroh, dessen Unternehmen vonseiten der Stadtwerke seit Dezember mit der Betriebsführung beauftragt ist, zeigte sich fassungslos. "Das darf nicht passieren", erklärte er nach Bekanntwerden des Vorfalls. Mit wie viel Promille der Fahrer erwischt worden ist, wusste der Firmenchef nicht – das spiele aber keine Rolle. "Bei der Personenbeförderung darf überhaupt kein Alkohol im Spiel sein." Strohs Informationen zufolge wurde der Fahrer nicht im Rahmen einer Routinekontrolle ertappt, sondern nach dem Hinweis eines Fahrgastes. Die Polizei habe dann am Bahnhof über mehrere Stunden verschiedene Busfahrer überprüft.

Mit der Firma, für die der betroffene Fahrer tätig war, kooperiert Stroh seit Jahren – "immer korrekt und verantwortungsbewusst", wie Friedel Stroh betonte. "Wir werden künftig bei der Auswahl unserer Fahrer noch genauer hinsehen, unsere Schulungsprogramme und Präventionsmaßnahmen intensivieren und Kontrollen verschärfen", kündigte der Unternehmer aus Altenstadt an. Der angetrunkene Busfahrer habe erst seit Mitte Dezember 2014 für das Partnerunternehmen gearbeitet.

Er habe sich bis zum Montag nichts zuschulden kommen lassen, sei als pünktlich und zuverlässig bekannt gewesen. "Bisher fuhr der Fahrer auch unfallfrei", teilte Friedel Stroh mit. Die internen Untersuchungen zu dem Vorfall vom Montag liefen noch.

Die Stroh Bus-Verkehrs GmbH hatte Mitte Dezember nach einer europaweiten Ausschreibung die Betriebsführung des Stadtbusses im Auftrag der Stadtwerke übernommen. Das regionale Unternehmen aus Altenstadt befördert seit über 60 Jahren Personen, hat derzeit etwa 60 Busse im Einsatz. Es punktete bei der Ausschreibung laut Stadtwerke-Geschäftsführer Hartmann mit seiner Erfahrung und Kompetenz. In Bad Nauheim bringt der Stadtbus auf vier Linien jährlich rund 350 000 Fahrgäste an ihr Ziel. Dafür fahren die Omnibusse ungefähr 325 000 Kilometer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare