28-jähriger Gießener starb auf A 5 bei Alsfeld

Alsfeld (bl). Zu einem tragischen Vorfall kam es am Wochenende im Rahmen des Ehrlich & Laut-Festivals an der Alsfelder Hessenhalle. Dort kam es in den frühen Morgenstunden des Sonntags gegen 5.50 Uhr auf der A5 in südlicher Richtung zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Eine 40-jährige Sprinterfahrerin befuhr den rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung Frankfurt. Etwa 1000 Meter vor der Anschlussstelle Alsfeld/West betrat plötzlich eine dunkel gekleidete Person die Fahrbahn. Die Fahrerin versuchte noch, mit ihrem Renault Master auf den linken Fahrstreifen auszuweichen. Dies gelang ihr jedoch nicht. Trotz Ausweichmanövers wurde die Person vom Fahrzeug erfasst.

Der Mann, ein 28-jähriger Student aus Gießen, wurde nach rechts weggeschleudert. Er blieb zwischen dem rechten Fahrstreifen und dem Standstreifen liegen. Durch den Verkehrsunfall hatte der Mann nach Angaben der Polizei schwerste Verletzungen erlitten, er verstarb noch an der Unfallstelle. Die Fahrzeugführerin sowie ihre beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Erste Hinweise ergaben, dass der getötete Mann vermutlich vom Festival an der Hessenhalle gekommen war. Dort zelteten viele junge Leute neben der Autobahn auf einem abgeernteten Feld. Wie zu erfahren war, kam der Veranstalter seiner Verantwortung nach, das Gelände war zur Autobahn hin mit Zäunen begrenzt gewesen. Allerdings seien wohl Teile des Zauns niedergedrückt worden. Die genauen Ermittlungen zur Ursache bzw. zum Unfallhergang sollen durch einen Sachverständigen rekonstruiert werden.

Wegen des Unfalls sowie den Ermittlungen und Maßnahmen war die A5 zwischen Alsfeld/Ost und Alsfeld/West länger komplett gesperrt. Der Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare