1. Gießener Allgemeine
  2. Hessen

13000 Fans feierten mit »Silbermond«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(olz). Eine der größten Sorgen von Stefanie Kloß, Sängerin der Gruppe »Silbermond«, hatte sich am Freitag schnell zerstreut: Der »Wettergott« meinte es gut mit der »You FM Night« des Hessischen Rundfunks und ließ die Regenwolken an Stadtallendorf vorbeiziehen. Gerade zum Ende hin wurde es zwar etwas kühl. Doch das dürfte von den 13 000 Besuchern in der Hessentags-Arena kaum jemand gemerkt haben.

(olz). Eine der größten Sorgen von Stefanie Kloß, Sängerin der Gruppe »Silbermond«, hatte sich am Freitag schnell zerstreut: Der »Wettergott« meinte es gut mit der »You FM Night« des Hessischen Rundfunks und ließ die Regenwolken an Stadtallendorf vorbeiziehen. Gerade zum Ende hin wurde es zwar etwas kühl. Doch das dürfte von den 13 000 Besuchern in der Hessentags-Arena kaum jemand gemerkt haben. Denn mit der Hauptgruppe »Silbermond«, den »Donots«, »Dellé« und der Langener Gruppe »Crayfish« heizten gleich vier Bands dem Publikum kräftig ein. Von der ersten Minute an herrschte ausgelassene Partystimmung unter den Fans, die dann etwa fünf Stunden lang mit den Musikern feierten.

Die Uhr zeigt 22.30: Es geht ein Raunen durch die Menge. Deutlich ist zu spüren, dass der Begeisterungspegel, der schon den ganzen Abend hoch gestanden hatte, weiter ansteigt. Alles drängt nach vorne, denn soeben haben Stefanie Kloß, Johannes Stolle, Thomas Stolle und Andreas Nowak die Bühne betreten. Mit anderen Worten: »Silbermond« sind da.

In den nun folgenden gut zwei Stunden entzünden die Bautzener Künstler - zusammen sind sie derzeit Deutschlands erfolgreichste Rockband - ein musikalisches Feuerwerk. Schnell erreicht es einen ersten Höhepunkt, als Kloß mit »Durch die Nacht« einen der größten Hits der Vier anstimmt, und das ganze Publikum mitsingt.

Bis es jedoch soweit war, sorgten drei weitere Bands für angenehme Temperaturen unter den Besuchern dieses Konzertes. Gleich zu Beginn gehörte den Newcomern »Crayfish« die große Bühne. Die fünfköpfige Gruppe, deren rockige Rhythmen beim Publikum großen Anklang fanden, hatte sich beim Band-Contest von »You FM Radio« gegen 100 bundesweite Bewerber durchgesetzt und so den Auftritt beim Hessentag gewonnen. Sie konnten die Zuhörer ebenso überzeugen wie Dellé, Sänger der Gruppe »Seeed«, der mit einer elfköpfigen Band nach Stadtallendorf gekommen war und dort wohltemperierte Reggae-Sounds präsentierte.

Den musikalischen Kontrast dazu boten die »Donots« um Sänger Ingo, die im März ihr neues Album »The Long Way Home« veröffentlicht haben. Sie ließen wahre Gitarren- und Schlagzeuggewitter über dem Konzertgelände aufziehen und begeisterten die Besucher mit temperamentvollen Rock- und Punkrockklängen. Dann aber war endlich der lang ersehnte Moment gekommen - glücklich konnten sich jene schätzen, die in den ersten Reihen standen: kein Durchkommen mehr.

13 000 Menschen stehen dicht an dicht und ihr Jubel übertönt alles. Bis Stefanie Kloß’ klare und emotionale Stimme, das Gitarrenspiel der Brüder Stolle und Nowaks Schlagzeug erklingen. Mal rockig, mal sanft und tiefgründig spielen sich die vier »Silbermond«-Musiker in die Herzen ihrer Fans, die Kloß bei Titeln wie »Alles Gute« und »Krieger des Lichts« von der aktuellen LP »Nichts passiert« oder »Symphonie« vom Erstling »Verschwende deine Zeit« immer wieder stimmgewaltig begleiten.

Und plötzlich ist die Band, die gleich zu Anfang einige Besucher zum Mittanzen zu sich gebeten hatte, von der Bühne verschwunden. Allerdings nur, um wenige Minuten später in der ersten Reihe unter den Fans wieder aufzutauchen. Und genau das ist - neben ihrer Musik, für die die Band neben zahlreichen weiteren Auszeichnungen erst vor Kurzem erneut zwei »Cometen« des Fernsehsenders Viva erhalten hat - eines der hervorstechenden Merkmale dieser Gruppe. Immer wieder sucht die Band um Sängerin Stefanie (die im Interview versichert, dass sie privat ein ganz normales Leben führt) am Freitagabend den direkten Kontakt mit dem Publikum. Das wusste sich für diesen erstklassigen und beherzten Auftritt mit minutenlangem Beifall zu bedanken. Und auf dem Heimweg leuchtete ein praller Mond am sternenklaren Himmel!

Auch interessant

Kommentare