Überdimensionale Kletterwürfel und ein ockerfarbener Kunststoffbelag machen Lust auf Spielen und Turnen. FOTO: SCHEPP
+
Überdimensionale Kletterwürfel und ein ockerfarbener Kunststoffbelag machen Lust auf Spielen und Turnen. FOTO: SCHEPP

Der zweite von drei "Streichen"

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

Gießen(jri/pm). Die Kinder hatten für den freudigen Anlass Sonnenblumen vom Feld gepflückt; Schulleiterin Cornelia Eggers und Stadträtin Gerda Weigel-Greilich hielten kurze Ansprachen, und eine Atmosphäre der Freude und Zufriedenheit war überall zu spüren: In der Friedrich-Ebert-Schule in Wieseck ist am Freitag der zweite von drei Schulhöfen, die neu gestaltet werden, eingeweiht worden.

Auf dem Schulgelände gibt es insgesamt drei Schulhöfe, die als Umgestaltungsmaßnahmen in das Kommunale Investitionsprogramm II des Landes aufgenommen wurden. Jetzt konnte der rund 140 000 Euro teure zweite Bauabschnitt abgeschlossen werden, nachdem im letzten Jahr der große Pausenhof für Haus A und B umgestaltet worden war. Nun kam der kleine Schulhof, der dem naturwissenschaftlichen Gebäude D vorgelagert ist, an die Reihe. Der Hof erwies sich zuvor als ein eher trostloser, mit Waschbetonplatten befestigter Platz mit einer einzelnen Tischtennisplatte. Nun ist er gestalterisch und funktional den neuen Erfordernissen als Aufenthaltsplatz, Vorplatz und Eingangsbereich des Hauses D angepasst.

Der Platz und die Wege wurden mit demselben hellen Betonsteinpflaster wie bereits im ersten Bauabschnitt befestigt. Mittelpunkt und Höhepunkt des Platzes bilden überdimensionale Kletterwürfel, die neben der optischen Aufwertung auch großen Spielwert besitzen und auch im Sportunterricht genutzt werden können. Der erforderliche Fallschutzbereich wurde mit einem ockerfarbenen Kunststoffbelag ausgeführt.

Die Kletterelemente werden von einer neuen Stütz- und Sitzmauer aus Betonsteinen eingerahmt. Zusätzlich wurden in den Randbereichen ausreichend Sitzbänke eingebaut. Den Abschluss des Platzes zur vorhandenen Überdachung hin bildet eine Rankwand, künftig begrünt mit Kletterpflanzen. lm Herbst sollen zwei neue Bäume gepflanzt und neue Pflanzflächen angelegt werden.

Im Jahr 2021 soll dann im dritten und letzten Bauabschnitt der Hof vor der Mensa umgestaltet werden, der eine hohe Bedeutung als Aufenthaltsbereich hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare