Zuschauer werden persönlich informiert

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Gießen(gl). Am Stadttheater ist man am vergangenen Sonntag mit der Wiederaufnahme der Erfolgskomödie "Der Vorname" wieder in die neue Spielzeit nach der Corona-Pause gestartet. Dabei waren die Reihen im Großen Haus zwar deutlich gelichtet, die Besucher ließen sich aber dennoch den Spaß am Theaterabend nicht nehmen.

In diesem Zusammenhang hat das Stadttheater auf Nachfrage eine erste knappe Übersicht über die aktuellen Hygienemaßnahmen gegeben. Diese basieren größtenteils auf der Situation Ende Juni; sie müssen zurzeit "in enger Absprache mit den zuständigen Stellen und Verantwortlichen aktualisiert und den derzeitigen Gegebenheiten angepasst werden".

Nur Ausgewähltes im freien Verkauf

Dieser stete Prozess sei bereits während der Theaterferien aufgenommen worden. Die Situation und die Voraussetzungen sind allerdings extrem komplex und ändern sich in kurzen Abständen. Daher bedürfe es eines sehr differenzierten Vorgehens und dauerhafter Überprüfung sowie regelmäßigen Anpassungen. Außerdem unterscheiden sich die notwendigen Maßnahmen je nach Veranstaltung, etwa in Bezug Abstandsregeln für Musiker, Sänger oder Schauspieler. Daher werden die für einen bestimmten Termin geltenden Voraussetzungen jeweils kurz davor direkt und persönlich an die Zuschauer kommuniziert, die diese besuchen werden. Es verstehe sich, dass diese Infos Regelungen zum vollständigen Ablauf eines Theaterbesuches betreffen, also vom Einlass bis zum Verlassen des Hauses und alle Bühnen - also Großes Haus, taT-Studiobühne und Außenspielstätten, heißt es in der Stellungnahme des Theaters weiter.

Die Besucher sind zudem alle ausnahmslos mit Kontaktdaten im System des Ticketshops registriert, sodass eine Rückverfolgung der Teilnehmer an einem Termin gegebenenfalls jederzeit möglich ist. Dies gilt auch für alle Mitarbeiter mit Publikumskontakt und auch für alle am Vorstellungsgeschehen im Theater Beteiligten.

Im freien Verkauf sind momentan nur ausgewählte Veranstaltungen von August bis Oktober, darunter auch Gastspiele mit Poetryslammer Lars Ruppel, Pianist Dominik Wilgenbus und Michael Quast (kommentierte Lesung aus "Faust I"). Eine Übersicht dazu findet man auf der Homepage www.stadttheater-giessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare