1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Zur Geschichte des Schiffenbergs

Erstellt:

Kommentare

Gießen (pm). Der Schiffenberg befindet sich seit 50 Jahren im Besitz der Universitätsstadt Gießen. Daran soll am Sonntag, 11. September, anlässlich des Tags des offenen Denkmals in der Basilika erinnert werden. Um 11.15 Uhr beginnt dort eine Veranstaltung mit Musik von Harfenistin Cordula Poos, Vorträgen und einer anschließenden Führung. Über die »Bedeutung des Schiffenbergs für die Universitätsstadt« wird Stadträtin Astrid Eibelshäuser sprechen.

»Das Kulturdenkmal Schiffenberg 50 Jahre Erhalt und Nutzung im Spiegel der Zeit« lautet das Thema des Vortrags von Henriette Stuchtey von der Unteren Denkmalschutzbehörde und über die »Vor- und Frühgeschichte des Schiffenbergs, Archäologische Grabungen von 1972 bis heute« spricht der ehemalige Stadtarchäologe Manfred Blechschmidt. Im Anschluss an die Veranstaltung informiert Stadtführerin Dagmar Klein über »Die Basilika auf dem Schiffenberg und die Restaurierung eines nationalen Denkmals«. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Stadthallen GmbH Gießen statt.

Auch interessant

Kommentare