Zeugnisübergabe an der Sophie-Scholl-Schule

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Der Abschlussjahrgang an der Sophie-Scholl-Schule Gießen wurde - coronabedingt - in drei Veranstaltungen in feierlichem Rahmen verabschiedet. Insgesamt wurden 53 Schüler der Klassen 9, 10 sowie der Berufsorientierungsstufe, der Startbahn, für ihre Leistungen geehrt. Elf Schüler haben den qualifizierenden Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt von 2,1 erreicht, vier den einfachen Hauptschulabschluss - mit einem Durchschnitt von 3,1 - sowie fünf den Berufsorientierten Abschluss.

25 Schüler haben den Realschulabschluss erworben, davon 20 den qualifizierenden mit einer durchschnittlichen Gesamtleistung von 1,6. Ferner fünf Schüler den Mittleren Abschluss mit einem Durchschnitt von 2,6.

Schulsprecher Ole Tessmer führte durch das Programm. In jeder der drei Veranstaltungen übernahmen die Abschlussschülerinnen und -schüler eine Rede an die Jahrgänge. Sie zeigten auf, dass einigen der Abschied schwerer falle als anderen, da die "Sophie" sie durch einen großen Teil ihrer Kindheit und Jugend begleitet hat und das Ende der Schullaufbahn durch Homeschooling und Hygienekonzepte sowie dem Ausfall der Motto-Woche anders verlief als geplant.

Schulleiterin Annegret Roggenkamp, Stufenleiterinnen Ela Ludwig und Astrid Wolf-Wegner sowie für den Elternbeirat Anja Braschoß richteten Grußworte an die Abschlussjahrgänge. Sie hoben hervor, dass die Schülerinnen und Schüler gelernt hätten, Verantwortung zu übernehmen und eine respektvolle Haltung gegenüber ihren Mitmenschen zu entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare