Cordula_130421_4c
+
Cordula Scobel stellt die Orgel der Pankratiuskirche vor.

Zehn Orgeln im Porträt

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Gießen (pm/gl). Dekanatskantorin Cordula Scobel und ihre evangelischen Kollegen haben zum »Jahr der Orgel« eine virtuelle Orgelreise gestartet zu besonderen Orgeln im Evangelischen Dekanat Gießen. Von März bis Dezember stellen sie auf dem Youtube-Kanal »Kirchenmusik in Gießen« jeden Monat eine Orgel in und um Gießen in einem kleinen Video vor. Wenn es die Corona-Lage erlaubt, wollen sie im Sommer dann auch noch Live-Aktionen in den jeweiligen Kirchen anbieten.

Angedacht sind Konzerte oder musikalische Gottesdienste.

Passend zum »Jahr der Orgel« möchten die Gießener Kantoren Marina Sagorski (Petruskirche), Christoph Koerber (Johanneskirche) und Cordula Scobel (Christuskirche in Watzenborn-Steinberg) die »Königin der Instrumente« in den Mittelpunkt stellen.

Mit Videos und weiteren Aktionen sollen zehn besondere Orgeln in diesem Jahr einen großen Auftritt bekommen. Meist sind es kleinere Orgeln, die als Instrument, mit ihrem Klang, ihrer Bauweise oder ihrer Historie hervorstechen und bemerkenswert sind.

Dekanatskantorin Cordula Scobel stellt im ersten Video die Orgel der Pankratiuskapelle in Gießen vor, berichtet im 15-minütigen Film leicht verständlich nicht nur über die Besonderheiten des Instruments, sondern erzählt auch einiges über die besondere Geschichte und Erscheinung der Kirche. Die Kirche als Bartningsche Notkirche und die Orgel, beide aus dem Jahr 1949, sind Kinder ihrer Zeit - aus der Not heraus entstanden, heute noch original erhalten und wichtige Orte des christlichen Glaubens- und Musiklebens in Gießen.

Im Video kann man, von Orgelmusik begleitet, die Kirche eindrucksvoll erleben. Cordula Scobel stellt das Instrument vor, das Orgelbauer Josef Raschke aus Speier aus Abbruchmaterial verschiedener Orgeln zusammengebaut hatte und das eigentlich für eine andere Kirche gedacht war. Doch als 1949 die Gießener die Chance bekamen, das Instrument zu erhalten, nutzten sie die Gelegenheit. Von den 200 Pfeifen der Pankratiusorgel, mit ihrem kräftigen warmen Klang eine typische Nachkriegsorgel, ist die größte 3,40 Meter groß, die kleinste misst gerade einmal ein paar Zentimeter.

Am 12. September »Tag der Orgel«

Die Orgel, die »Königin der Instrumente«, wurde von den Landesmusikräten zum »Instrument des Jahres 2021« gewählt. Orgelmusik und Orgelbau ist durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe anerkannt. Die EKHN mit ihrer reichen Orgellandschaft mit rund 1400 Orgeln beteiligt sich. Ziel ist es, Neugier und Aufmerksamkeit auf die vielen Facetten dieses faszinierenden Instruments zu lenken. Ein besonderer Höhepunkt, auch im Evangelischen Dekanat Gießen, wird der »Tag der Orgel« am 12. September 2021 sein.

Die zweite Station der virtuellen Orgelreise geht voraussichtlich nächste Woche online - diesmal ist die Orgel aus der Ev. Kirche in Albach dran.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare