Eine Karte zeigt die Kreuzung Gnauthstraße-Stephanstraße.
+
In der Gnauthstraße gibt es einen neuen Zebrastreifen.

Verkehrspolitik

Gießen: DIY-Zebrastreifen an schwer einsehbarer Kreuzung aufgetaucht

  • VonSebastian Schmidt
    schließen

In der Gießener Innenstadt ist an einer schlecht einsehbaren Kreuzung ein neuer Zebrastreifen aufgetaucht, der wurde aber nicht von der Stadt dort angebracht.

Gießen – Eine langgestreckte uneinsichtige Kurve, bisweilen unangemessen schnell fahrende Autos und eine Kreuzung: Nur den wenigsten Fußgängern dürfte es Spaß machen, die Gnauthstraße auf Höhe Stephanstraße zu überqueren. Gleichzeitig befindet sich hier aber mit der Bahnunterführung zwischen Stephanstraße und Riegelpfad ein Fußgängermagnet. Jetzt hat jemand das Verkehrsrecht – beziehungsweise den Farbeimer – in die eigene Hand genommen und einen Zebrastreifen aufgemalt.

DIY-Zebrastreifen in Gießen mit Fassadenfarbe aufgemalt

Der neue Zebrastreifen in der Gnauthstraße.

Bei der Farbauswahl scheinen die selbsternannten Verkehrspolitiker aber geknausert zu haben, zumindest wenn man sich den Boden ansieht. Darüberfahrende Autos zogen Farbschlieren mehrere Meter die Gnauth- und Bleichstraße hinunter.

Laut Polizei wurden die falschen Zebrastreifen am Sonntagabend festgestellt. Die Beamten vermuten, dass übliche Fassadenfarbe zum Einsatz kam. (seg/pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare