Von Yoga bis Reise und Bildung

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Das Jugendbildungswerk der Stadt Gießen startet nach der coronabedingten Pause Mitte August wieder mit dem Programm und über 50 Veranstaltungen. Unter dem Motto "Mit Abstand das Beste" werden Seminare, Workshops und Fortbildungen für Jugendliche und junge Erwachsene sowie Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit angeboten.

Um im Herbst und Winter gut durch Schule und Alltag zu kommen, bietet das Jugendbildungswerk unter anderem "Wohlfühl-Yoga" zur Entspannung, für ein gutes Körpergefühl und bessere Konzentrationsfähigkeit an. Der Girl-Power-Workshop "Keep calm and …" für Mädchen fördert Selbstvertrauen, Motivation und Zeitmanagement. Im Workshop "Richtig Lernen lernen" werden Lerntipps und -strategien für Jugendliche vermittelt.

Wie man in Konfliktsituationen selbstsicher und deeskalierend auftritt, lernt man im Workshop "Cool sein, cool bleiben".

Medienkompetenz zu vermitteln ist heute enorm wichtig, da Internet und Soziale Medien in allen Bereichen eine zentrale Rolle spielen. Der Workshop "Facts or Fake" vermittelt Know-how, um die Informationen aus dem Netz besser einschätzen und bewerten zu können. Wie heute Lifestyle-Blogger und Youtuber arbeiten, zeigt der Workshop "Berufsziel: Influencer" mit Alina Holst, denn was online leicht aussieht, bedeutet viel Arbeit und Planung, wenn man erfolgreich sein will.

Künstlerisches, Kreatives und Nachhaltiges für junge Leute bis 27 Jahre bieten der neue Malworkshop "Stille starke Bilder", der Workshop "Basics der digitalen Fotografie" mit dem Gießener Fotograf Erik Przybilla oder der Poetry-Slam-Workshop "Wortspiel" mit Stefan Dörsing. Aber auch der "DJ-Workshop für Einsteiger", "Handmade - Töpfern an der Scheibe" und "Slow fashion - nachhaltig modisch durch Upcycling" ermöglichen es, vieles auszuprobieren, neu zu gestalten und Fantasievolles zu entwickeln.

50 Veranstaltungen

Die Bildungsurlaube zur politischen Bildung zum Thema "Europa" nach Straßburg und zum Nahostkonflikt nach Israel sind geplant, werden aber nur stattfinden können, wenn keine Reiseeinschränkungen vorliegen und die Corona-Regeln es möglich machen.

Darüber hinaus gibt es wieder zahlreiche Fort- und Weiterbildungen für haupt-, neben- und ehrenamtliche Mitarbeiter. Neu sind die Online-Formate zum "Umgang mit Antisemitismus im pädagogischen Raum" sowie zum Thema "Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung". Ebenso findet eine Internet-Veranstaltung zu "Online-Seminare entwickeln, planen und umsetzen" statt.

Die Fortbildung "Black lives matter - was hat das mit Jugendarbeit zu tun?" bietet einen Einblick in den Anti-Bias-Ansatz und knüpft an aktuellen gesellschaftlichen Debatten an. Auch die Fortbildung "Tiergestützte Pädagogik in der Kinder- und Jugendarbeit" ist neu im Programm. Daneben sind Klassiker wie "Suchtprävention", "Sicher im Team", "Konfliktmanagement in der Kinder- und Jugendarbeit", "So ticken Jungs" oder "SinnSTIFTen durch Flipchart-Präsentationen" wieder dabei. Die beruflichen Bildungsurlaube "Führen und Leiten in sozialen Einrichtungen" und "Fair streiten, fair versöhnen" finden sich ebenfalls wieder im Programm.

Ausführliche Informationen zu Inhalten, Terminen, Kosten usw. gibt es im Internet unter www.jbw-giessen.de. Dort können sich Interessierte auch gleich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare