Wucher bei Rohrreinigung

  • schließen

Gießen(pm). Schlüsseldienste, Klempnerfirmen oder Kammerjäger - Serviceleistungen solcher Firmen werden häufig benötigt, wenn es um Notsituationen geht: Man hat sich aus der eigenen Wohnung ausgesperrt, Tiere oder Ungeziefer treiben im Haus ihr Unwesen oder das Waschbecken läuft über.

Schnelle Hilfe ist in diesen Fällen gefragt und die Betroffenen greifen häufig auf Einträge im Internet zu. Die Hilfesuchenden geraten dabei ohne es zu ahnen immer wieder an bundesweit agierenden Firmen, die sich auf derartige Notfälle "spezialisiert" haben und für diese Arbeiten völlig überteuerte Rechnungen ausstellen. Die Polizei ermittelt in solchen Fällen immer wieder wegen Leistungsbetruges oder Wucher.

Diese Erfahrung musste auch ein über 70-jähriger Mann aus Kleinlinden machen. Er suchte Anfang Januar im Internet nach einer Firma, die sich auf Rohrreinigungen spezialisiert hatte. Nichtsahnend wählte er die im Internet angegebene Handy-Nummer. Die offenbar bundesweit agierende Firma kam und kümmerte sich um das verstopfte Rohr. Anschließend verlangte der Handwerker für diese Leistung über 1400 Euro, die der Senior sofort in bar bezahlte. Erst eigene Recherchen und ein Anruf bei der Verbraucherzentrale ließen ihn misstrauisch werden und führten zur Anzeige bei der Polizei.

Die Polizei empfiehlt grundsätzlich, sich bei derartigen Notfällen an ortsansässige Firmen zu wenden. Den Firmensitz erfährt man jeweils in den Impressumeinträgen der jeweiligen Internetseiten.

Allerdings muss man auch hier vorsichtig sein. Denn auch im Raum Gießen - in Heuchelheim - ist schon eine Rohrreinigungsfirma bundesweit mit drastisch überhöhten Rechnungen aufgefallen. Der Fall wird unter dem Vorwurf des banden- und gewerbsmäßigen Betrugs demnächst am hiesigen Landgericht verhandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare