Verliebten sich 1960 beim Tanzen in Kasachstan: Erna und Heinrich Wegel. FOTO: HF
+
Verliebten sich 1960 beim Tanzen in Kasachstan: Erna und Heinrich Wegel. FOTO: HF

Wolgadeutsches Ehejubiläum

  • vonHarald Friedrich
    schließen

Gießen(hf). Erna und Heinrich Wegel feierten am Sonntag in Lützellinden Diamanthochzeit. Der Jubilar kam 1937 in Neulau zur Welt, die Jubilarin (geb. Dumler) 1940 in Gussenbach. Als Mitglieder der Volksgruppe der sogenannten Wolgadeutschen wurden beide 1941 verschleppt. Heinrich Wegel geriet nach Nordkasachstan, wo seine Eltern bis 1956 Zwangsarbeit leisten mussten, seine spätere Frau nach Sibirien. Kennengelernt haben sie sich 1960 in Kasachstan beim Tanzen. Es funkte sofort. Schon drei Monate später wurde geheiratet.

Heinrich Wegel arbeitete im Hoch- und Tiefbau als Bagger- und Kranfahrer, Erna Wegel als Malerin und Stuckateurin. Ihre drei Kinder und sechs Enkel wuchsen im Haus der Familie in Abaj in Kasachstan auf. Inzwischen sind noch vier Urenkel dazu gekommen.

Eine Tochter kam 1995 nach Deutschland und blieb. 2000 zogen schließlich Erna und Heinrich Wegel nach. Seitdem wohnen sie in Lützellinden. Stadträtin Gerda Weigel-Greilich überbrachte Glückwünsche zur Diamanthochzeit im Namen von Stadt und Land.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare