Am Samstag

Wochenmarkt wird weiter entzerrt

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Gießen(mac). "Wir freuen uns über jeden Kunden, aber am Samstag waren es zu viele, angesichts der Fläche, die uns zur Verfügung stand", sagt Eric Döbele, der Sprecher der Beschicker des Gießener Wochenmarkts.

Um die Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch am Wochenmarkt noch besser umzusetzen, hat das städtische Ordnungsamt mit den Marktbeschickern für den Markt am Samstag weitere Veränderungen angekündigt.

So werden in der Marktlaubenstraße keine Fahrzeuge mehr gestattet sein, stattdessen werden die Standplätze in die Verlängerung der Walltorstraße bis an den Kirchenplatz und bis zur Schlossgasse ausgeweitet. Auf dem Brandplatz sollen die Marktstände bis direkt an den Rand des Botanischen Gartens gebaut werden. "So gewinnen wir im Inneren des Platzes noch einmal zwei, drei Meter", sagt Döbele. Der Händler aus Buseck bittet die Kunden außerdem darum, einzeln und wirklich nur zum Einkaufen auf den Markt zu kommen.

"Im Großen und Ganzen haben sich alle Kunden entsprechend verhalten, am vergangenen Samstag haben aber auch noch ganze Familien einen Bummel über den Markt gemacht. Das ist im Moment nicht Sinn der Sache."

Auf Hinweistafeln und Aushängen wollen die Beschicker und das Ordnungsamt auf die angezeigten Verhaltensweisen hinweisen. Für den Lieferverkehr ist die Verlängerung der Walltorstraße ab sofort an Wochenmarkttagen gesperrt. Die Umleitungsstrecke für Anwohner und Lieferverkehr läuft über die Schlossgasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare