khn_tls_moe2_080921_4c_1
+
Flaschen, Plastikbecher und weiterer Unrat vor der TLS.

Theodor-Litt-Schule

Wochenende: Müll-Problem auf dem Schulhof

  • Kays Al-Khanak
    VonKays Al-Khanak
    schließen

Gießen (khn). Das Wetter hat sich am Wochenende von seiner schönsten Seite gezeigt; aber am Montagmorgen war deshalb die Freude der Schulgemeinschaft an der Theodor-Litt-Schule eher weniger ausgeprägt. Denn das Außengelände und der Parkplatz der Einrichtung war stark vermüllt: Flaschen und Scherben lagen dort, Müll und Erbrochenes. Schulleiter Michael Brumhard sagt:

»Die Schule dicht machen oder hohe Zäune sind keine Lösung.«

Brumhard erzählt, dass am Montag zwei Hausmeister etwa eine Stunde damit beschäftigt gewesen seien, die »unschönen« Hinterlassenschaften zu beseitigen. Mit Vandalismus jedoch - wie beispielsweise kürzlich die Goetheschule - hat die TLS in diesem Zusammenhang nicht zu kämpfen.

Ruf nach dem Ordnungsamt

Lehrkräfte und Mitarbeitende, sagt der Schulleiter, würden in der Woche immer wieder darauf aufmerksam machen, die Schule und den Außenbereich sauber zu halten. Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, seien Bänke und Tische für die Schülerinnen und Schüler installiert worden. Am Wochenende, wünscht sich Brumhard, müsste das Ordnungsamt rund um die TLS aktiv sein. Außerdem regt er den Einsatz einer aufsuchenden Sozialarbeit an. »Uns sind zu diesen Zeiten die Hände gebunden«, betont er. Dass sich jedenfalls etwas ändern müsse, sei auch im Interesse der Anwohnerinnen und Anwohner. Die müssten unter dem nächtlichen Lärm leiden.

Die Stadt sieht in der Vermüllung vom Wochenende kein generelles Problem an der TLS. Die Nutzung des Außengeländes außerhalb der Schulzeit - vor allem durch Basketballer - laufe ziemlich reibungslos und vorbildlich. Das liege vor allem an der guten Ansprache der Gruppen durch die Hausmeister. Verunreinigungen wie am Wochenende seien eher die Ausnahme. »Wir werden dies beobachten und mit der Schule natürlich weiter besprechen«, sagt Behördensprecherin Claudia Boje. »Sollten sich tatsächlich dauerhaft Probleme bzw Verunreinigung und Vandalismus ergeben, werden wir standortspezifische Maßnahmen erörtern.« Dabei könnten dann Polizei und Ordnungspolizei eine Rolle spielen - aber nicht nur. »Wir arbeiten in einem Arbeitskreis zum Thema Vandalismus an Schulen zusammen«, sagt Boje. Dort würde dies aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare